SPS Connect vom 24.-26. November

Weit mehr als eine Verlegenheitslösung

10. November 2020, 10:52 Uhr   |  Andreas Knoll


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Umfangreiches Vortragsprogramm

Thematisch orientiert sich die SPS Connect an den Inhalten der Präsenzmesse in Nürnberg. Die Trends und Innovationen in der Automatisierung stehen im Mittelpunkt des Programms. Hierzu zählen sowohl Produkt- und Dienstleistungs-Präsentationen von Ausstellern als auch Keynotes, Fachvorträge und Podiumsdiskussionen aus Politik, Wirtschaft und Industrie. In anschließenden Live Q&A Sessions können die Zuhörer darüber hinaus ihre Fragen direkt an die Redner stellen oder sich an Diskussionen beteiligen. Eine Verlinkung zu den Ausstellerprofilen ermöglicht allen Teilnehmern auch nach den Vorträgen einen persönlichen Austausch. Zudem werden Vorträge von den Messeforen und Live-Impressionen von der Präsenzmesse übertragen.

Das Vortragsprogramm ist pro Tag in verschiedene Themen unterteilt. Am Dienstag, 24. November, stehen die Themen „Auswirkungen der Corona-Pandemie und die digitale Transformation“ und „Industrie 4.0/Digitaler Zwilling“ auf dem Programm, am zweiten Messetag „Künstliche Intelligenz und intelligente Bedienkonzepte“ und „Sensorik und industrielle Kommunikation“ sowie am dritten und letzten Messetag „Cybersecurity und IT in der Fertigung“ und „Robotik, Motion, Functional Safety und DC-Infrastruktur“. Als Keynote Speaker sind angekündigt Dr. Gunther Kegel (ZVEI/Pepperl+Fuchs) mit dem Vortrag „Corona – Katalysator für die Digitalisierung“, Karl-Heinz Land („Insider der digitalen Transformation“) mit dem Vortrag „Stillstand als Beschleuniger“, Dr. Holger Schmidt (lehrt digitale Transformation; Kolumnist und Autor) mit dem Vortrag „KI: Von der Automatisierung zum digitalen Geschäftsmodell“ und Prof. Thomas R. Köhler (Eyperte für Cybersicherheit) mit dem Vortrag „Cybersicherheit in der Industrie“.

Auf der Veranstaltungs-Website sps-messe.de veröffentlicht die Mesago regelmäßig Updates rund um die SPS Connect. Die virtuelle Messe dauert wie die abgesagte Präsenzmesse vom 24. bis 26. November 2020.

Seite 2 von 3

1. Weit mehr als eine Verlegenheitslösung
2. Umfangreiches Vortragsprogramm
3. Was zuvor geschah

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Mesago Messe Frankfurt GmbH