Sie sind hier: HomeThemenSmart ComponentsE-Mechanik

Yamaichi Electronics: High-Speed-Stecker für MXM-Anwendungen

Yamaichi Electronics erweitert seine automotive-taugliche MXM-Familie "BEC" mit einer 314-poligen Variante.

Yamaichi Electronics erweitert seine MXM-Familie für automotive und andere anspruchsvolle Applikationen mit einer 314-poligen Variante. Bildquelle: © Yamaichi Electronics

Yamaichi Electronics erweitert seine MXM-Familie für automotive und andere anspruchsvolle Applikationen mit einer 314-poligen Variante.

Mit dem BEC (Board-Edge-Connector) hat Yamaichi vor etwa sechs Jahren einen Steckverbinder für Module entsprechend MXM- und Qseven-Standard mit 230 Pins und einem Pitch von 0,5 mm entwickelt. Die 230-polige High-Speed-Version für Anwendungen bis zu 5 Gbit/s kam 2013 auf den Markt.

Auch bei der neuen 314-poligen Variante sollen die Kontakte laut Unternehmensangabe robust gegenüber Vibration und Schock sein und einen Toleranzausgleich sowie sichere Datenübertragung ermöglichen, auch bei der Verwendung von Modulen mit Maßen an den Toleranzgrenzen.

Neu ist die erweiterte Funktion der seitlichen Verschraubung des Moduls: Um den Einschub der Leiterkarte zu vereinfachen, können die Verschraubungslaschen aufgeklappt werden. Nach der Assemblierung des Moduls bringt der Anwender die Laschen in Position und verschraubt sie von oben mit Modul und Stecker. Dadurch ist das Modul bei Vibration und Schock sicher fixiert. 

Die vergrößerten SMT-Tabs dienen der Ground- und SMT-Anbindung an das Mother-Board. Den Steckverbinder bietet Yamaichi derzeit mit einer Schichtdicke von 0,1 µm Gold im Kontaktbereich an. Ausgeliefert wird er im Tape&Reel-Verpackung.