Sie sind hier: HomeThemenSmart ComponentsE-Mechanik

SQUICH: Schnellanschlusstechnik im modularen Steckverbinder

Die werkzeuglose Schnellanschlusstechnik SQUICH von ILME hält mit dem Modul CX 05 SH auch in das modulare Steckverbindersystem ‚MIXO’ Einzug.

SQUITCH Bildquelle: © ILME GmbH

Das SQUICH-Konzept bietet eine Reduzierung der Verdrahtungszeit um etwa die Hälfte in Kombination mit einem vibrationssicheren und gasdichten Anschluss. Die SQUICH-Kontakteinsätze erlauben sowohl den Anschluss von Leitern mit Aderendhülse als auch ohne. Dank einfacher optischer Kontrolle (Verriegelungstaste oben = Kontaktkammer offen, Verriegelungstaste unten = Kontaktkammer geschlossen) ist SQUICH einfach in jedes QM-System integrierbar. Anwendungsbereiche sind Applikationen im Maschinen- und Anlagenbau und mit besonderen Sicherheitsstandards, wie der Verkehrstechnik.

Seit der Einführung von SQUICH mit der 16 A-Standardreihe CSH hat ILME weitere Kontakteinsatzserien (von 6A / 250V bis 16A / 830V) mit dieser Anschlusstechnik ausgestattet. Mit dem neuen Modul CX 05 SH hält SQUICH Einzug in das modulare Steckverbindersystem ‚MIXO’. Auf einem Modulplatz können fünf Leiter für Ströme bis max. 16A / 400V / 6kV3 per Tastendruck angeschlossen werden. So lassen sich Standardfunktionen etwa zur Leistungsübertragung mittels SQUICH und der Transfer von Daten und Signalen über spezielle Module, wie Gigabit, BUS, USB, D-SUB, RJ45 oder LWL in einen Steckverbinder integrieren.