Sie sind hier: HomeThemenSmart ComponentsE-Mechanik

Auch für Fotovoltaikanlagen geeignet: Knick: 1000-V-DC-Hochspannungs-Trennwandler

Der Hochspannungssignal-Trennwandler »VariTrans P 29000« von Knick Elektronische Messgeräte trennt Eingangsspannungen von ±100 bis ±1000 V DC galvanisch sicher und bildet sie ausgangsseitig als Normsignal 0/4-20 mA bzw. 0-10 V oder als bipolares Signal im Bereich -20 bis 20 mA bzw. -10 bis 10 V ab.

Für Fotovoltaikanlagen eignet sich der Hochspannungssignal-Trennwandler »VariTrans P 29000« von Knick. Bildquelle: © Knick

Für Fotovoltaikanlagen eignet sich der Hochspannungssignal-Trennwandler »VariTrans P 29000« von Knick.

Mit Eingangssignalgrößen bis 1000 V DC entspricht »VariTrans P 29000« auch den Anforderungen, die sich typischerweise in Photovoltaik-Anlagen ergeben, und ergänzt den messtechnischen Bereich zwischen den »VariTrans«-Geräten P 27000 und P 42000, die für Eingangsspannungen von 20 mV bis 200 V und von 100 bis 3600 V ausgelegt sind. Die Einstellung der Messbereiche erfolgt beim »VariTrans P 29000« mittels DIP-Schaltern an der Frontseite des 17,5 mm breiten Anreihgehäuses; ein Mikrocontroller steuert die kalibrierte Messbereichsumschaltung. Zur direkten Messung des Ausgangsstroms verfügt das Gerät über eigene Prüfbuchsen, die ein aufwändiges Einschleifen des verwendeten Messgeräts überflüssig machen.

Eine grüne und eine rote LED ermöglichen es dem Anwender auf einen Blick, das ordnungsgemäße Funktionieren oder aufgetretene Fehler zu erkennen. Zum Lieferumfang gehört ein Weitbereichsnetzteil für alle gängigen Versorgungsspannungen von 20 bis 253 V AC/DC, das für den energietechnischen Frequenzbereich von 45 bis 440 Hz geeignet ist. Die 24-V-DC-Versorgungsspannung für den »VariTrans P 29000« lässt sich durch den Einsatz von Tragschienenverbindern komfortabel und kostengünstig durchschleifen.