binder 

Der RD24 in neuen Varianten

9. August 2018, 14:23 Uhr | Anja Zierler
Zusätzlich zur Befestigungsmethode der Gerätesteckverbinder mit zwei separaten Schrauben, hat binder jetzt eine Ausführung mit Zentralbefestigung im Portfolio.
Zusätzlich zur Befestigungsmethode der Gerätesteckverbinder mit zwei separaten Schrauben, hat binder jetzt eine Ausführung mit Zentralbefestigung im Portfolio.
© binder

Den RD24-Steckverbinder von binder macht vor allem der geringe Montageaufwand interessant. Jetzt hat das Unternehmen die Serie um zwei Neuerungen ergänzt.

Einsatz finden die RD24-Stecker von binder zum Beispiel zur Spannungsversorgung im Maschinen- und Anlagenbau und in der Umwelttechnik. Die Steckverbinder bestehen komplett aus Kunststoff und sind nach UL und VDE zugelassen. Verschiedene Anschlussarten wie Crimp, Löt und Schraubklemm bieten außerdem ein breites Anwendungsspektrum.

Zusätzlich zu den Versionen mit verschiedenen Kabelabgängen bietet binder auch eine Variante mit einem Kabelauslass von 7 bis 17 mm. Durch diesen Vario-Kabelabgang sind Anwender flexibel beim Kabeldurchmesser und damit bei der Kabelauswahl. Außerdem bietet das Unternehmen eine Ausführung mit Zentralbefestigung an.

Dadurch sind zur Montage keine zusätzlichen Bohrungen nötig, denn der Steckverbinder wird über Muttern befestigt. Zudem können Anwender eine passende Schutzkappe an einen Port seitlich am Flansch anbringen. Das reduziert den Montageaufwand deutlich und spart Zeit und Geld.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG