M12 Steckverbinder

Herstellerübergreifender Push-Pull-Verriegelungsstandard kommt

29. Juni 2020, 13:12 Uhr   |  Hagen Lang

Herstellerübergreifender Push-Pull-Verriegelungsstandard kommt
© Harting

Nach der neuen Norm designte Push-Pull-Verriegelungen erlauben herstellerübergreifend M12 Rundsteckverbinder innen und außen schnell zu verriegeln.

Nach der Einigung der M12-Steckverbinderhersteller HARTING, Phoenix Contact, Molex, Murrelektronik, Binder, CONEC, ESCHA und Weidmüller wird für Dezember mit der finalen Form des IEC-Standards IEC 61076-2-010 für Push-Pull Verriegelungen von M12 Steckverbindern gerechnet.

Bei der Abstimmung über das vorliegende Committee Draft for Voting, den bei der International Electrotechnical Commission zur Abstimmung gestellten Komitee-Entwurf, fiel die Zustimmung mit 92,7 % sehr deutlich aus. Die Norm IEC 61076-2-010 beschreibt sowohl die Außen- als auch die Innenverriegelung von M12 Steckverbindern mittels einer Push-Pull Verriegelung.Die finale Form der Norm wird für Dezember 2020 erwartet. HARTING nennt sie einen „Meilenstein für die Automatisierungstechnik“. 

In der Praxis soll der herstellerübergreifende Standard durch eine sichere und robuste Verriegelung zur Einsparung von Installationszeiten und damit von Kosten in der Automation führen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Steckverbinder-Highlights im Überblick
Diskussion um den Steckverbinder für Single Pair Ethernet
Kompakter Push-in-Leiterplattensteckverbinder
Wago kündigt Führungswechsel an
CEO Oliver Konz verlässt das Unternehmen

Verwandte Artikel

HARTING Deutschland GmbH & Co. KG, Binder Elektronik GmbH, CONEC Elektronische Bauelemente GmbH, Weidmüller Interface GmbH & Co.KG, ESCHA Bauelemente GmbH, Phoenix Contact Electronics GmbH, Murrelektronik GmbH, HARTING AG & Co. KG, International Electronical Commission (IEC)