Steckverbinder im Kunststoffgehäuse

Hybride Variante für Leistung, Signale und Licht

2. Juni 2016, 14:08 Uhr | Alfred Goldbacher
ODU-MAC ZERO
ODU-MAC Zero
© ODU Steckverbindungssysteme

Der hybride Steckverbinder ODU-­MAC Zero präsentiert sich in einem Mini-­Kunst-­ stoffgehäuse. Die platzsparende Gehäusegeometrie ermöglicht dabei eine große Auswahl an Modulen für die zuverlässige Übertragung von Signalen, Leistung, Lichtwellen, Daten oder Koax.

Insgesamt können Kunden bis zu neun Einheiten frei wählen und kombinieren. Anstelle eines Aluminiumrahmens verfügt das ODU-­MAC-Zero-Gehäuse über integrierte Schienen und enthält daher keine magnetischen Komponenten. Die rahmenlose Konstruktion überzeugt zudem mit drei unterschiedlichen Kabelabgängen und einem ergonomischen Design.

Niedrige Steck-­ und Ziehkräfte sowie Kodiermöglichkeiten per Modul oder farbigem Knickschutz erleichtern die Handhabung. Die Snap-in-Verriegelung mit Abreißfunktion garantiert im Notfall ein schnelles Trennen der Verbindung. „Mit dem ODU-­MAC Zero bieten wir unseren Kunden eine sichere, individuelle Verbindungslösung mit hoher Packungsdichte und Funktionalität“, betont Bernhard Säckl, Portfolio Management Rechtecksteckverbinder ODU. Auf Wunsch liefert das Technologie-­Unternehmen auch die Kabelkonfektionierung.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Bernhard Säckl, Portfolio Management Rechtecksteckverbinder ODU
Bernhard Säckl, Portfolio Management Rechtecksteckverbinder ODU
© ODU Steckverbindungssysteme

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ODU GmbH & Co. KG