Neue Trends zeichnen sich ab

Relais im Smart Home

18. Juli 2019, 12:44 Uhr   |  Corinna Puhlmann-Hespen

Relais im Smart Home
© Omron

Relais für Smart-Home-Applikationen

Immer mehr Relais kommen im »Smart Home« zum Einsatz, weil sich mit den bewährten Bauelementen vielfältige Aufgabenstellungen sehr einfach lösen lassen.

Bei Omron Electronic Components gehört die Gebäudeautomatisierung zu einem der wichtigen Zielmärkte für Relais: Das Unternehmen hat mit der Relais-Serie »G5Q« ein Plattform-Konzept umgesetzt, bei dem die unterschiedlichen Relais-Varianten alle den gleichen Leiterplattenanschluss haben, jedoch ganz unterschiedliche Schaltansprüche erfüllen können.

Damit spielt die Produktfamilie genau die Vorteile aus, die Relais im Bereich der Gebäudeautomatisierung haben. Denn die Anzahl der eingesetzten Komponenten ist zum Teil enorm - sie reicht von Reglern, Sensoren, Schaltaktoren, Zeitschaltuhren, über Lichtsteuergeräte, Motoren und Pumpen bis hin zu Warnanalgen und Zutrittskontrollen. Relais sind multifunktionale Bauteile, die hier in nahezu jede Schaltung eingefügt werden können!

»Zur Kommunikation untereinander haben sich mittlerweile die unterschiedlichen Bussysteme wie KNX und LON im Markt etabliert. Ebenso kommen für Nachrüstungen auch Funksysteme zum Einsatz«, erklärt Jürgen Schönauer, Leiter Relaistechnik von Omron Electronic Components EU. »Alle Komponenten erfüllen im Smart Home ganz unterschiedliche Aufgaben.« Auch Komfortanwendungen wie zum Beispiel die Jalousiensteuerung müssen berücksichtigt werden, ebenso wie der große Bereich der Gebäude- und Raumtemperierung.

Jürgen Schönauer
© Omron

Jürgen Schönauer, Omron

»Heizungen und Klimageräte mit entsprechenden Aktoren wie Pumpen, Motoren und Ventile werden zu allerletzt meist von Relais gesteuert«, sagt Jürgen Schönauer. Zudem gewinnt der gesamte Bereich Sicherheit im Smart Home weiter an Bedeutung, einschließlich des Bereichs Einbruch- und Feuerschutz. So übernehmen Alarmanalgen zum Beispiel die Aufgaben, die Beleuchtung oder die Signalhupe einzuschalten.

Für all diese Applikationen sind Relais nahezu universell einsetzbar, da sie gleich mehrere Vorteile vereinen:

  • Relais haben ein oder mehrere Kontaktausgänge
  • die Kontakte können mit einem Wechslerausgang geliefert werden,  der für Verriegelungen und zur Kontrollabfrage genutzt wird
  • Relais können individuell AC- und DC-Spannungen schalten
  • auch Isolations- und Glühdrahtanforderungen werden gleich mit erfüllt.

»Eine der Herausforderungen beim Einsatz von Relais in der Gebäudeautomatisierung ist, dass die Lasten sehr unterschiedlich sind«, verdeutlicht Jürgen Schönauer. Dabei ist das Relais das Bauelement, das den mühsamen Teil der Aufgabe in der Applikation übernimmt: die heikle, schwierige Logikschaltung (Niederspannung, Nennströme im Milli-Ampere-Bereich) mit jeglicher Last zu verbinden, die typischerweise mit hoher Netzspannung und mehreren  Amperes Strom gesteuert wird.

Seite 1 von 2

1. Relais im Smart Home
2. Teil 2: Die Relais-Trends im Smart Home

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Kompakte SMD-Fotomikrosensoren
Bei diesem Kfz-Relais löst sich die Einbau-Frage von selbst!
Hat das Würfel-Relais eine Zukunft?
Relais-Neuheiten
Neue Relais für das Laden von Elektrofahrzeugen

Verwandte Artikel

OMRON Electronic Components Europe BV