ICs für 53,6 Mrd. Dollar

Apple ist größter Chip-Einkäufer

12. Februar 2021, 09:17 Uhr   |  Heinz Arnold

Apple ist größter Chip-Einkäufer
© Gartner (Februar 2021)

Die Rangfolge der größten Chipeinkäufer der Welt.

Apple hat 2020 ICs im Wert von 53,6 Mrd. Dollar gekauft, mehr als jedes andere Unternehmen weltweit.

Dafür hat Huawei seine Ausgaben für Chips um 23,5 Prozent reduziert, eine Folge der Sanktionen, die die USA über das Unternehmen verhängt hatten. »Allerdings bleibt der chinesische Markt für alle IC-Hersteller wichtig, weil andere chinesische Smartphone-Hersteller ausgenutzt haben, dass Huawei nicht mehr an die erforderlichen Chips herankam«, sagt Masatsune Ymaji, Research Director von Gartner.

So ist es kein Wunder, dass Xiaomi unter den Top-Ten-Chipeinkäufern weltweit seine Ausgaben am meisten gesteigert hat: Um 26 Prozent hat das Unternehmen seine Ausgaben für Chips erhöht. Doch laut Masatsune Ymaji lag das nicht nur an den wachsenden Smartphone-Verkäufen, sondern auch an den Erfolgen von Xiaomi in den Smart-TV-Märkten, Wearables und im Umfeld der Smart-Home-Geräte.

Apple profitierte von dem anhaltenden Erfolg der AirPods, der starken Nachfrage nach Mac-Computern und nach iPads. Deshalb hat Apple vor allem die Abnahme von NAND-Flash-ICs gesteigert. Außerdem hat Apple die Produktion der eigenentwickelten Prozessoren in der zweiten Hälfte 2020 hochgefahren, die von TSMC gefertigt werden. Insgesamt konnte Apple sein Einkaufsvolumen gegenüber 2019 um 24 Prozent steigern.

Samsung ist der zweitgrößte Einkäufer von ICs auf der Welt. Die Ausgaben des Unternehmens für Chips wuchsen 2020 gegenüber dem Vorjahr um 20,4 Prozent. Samsung profitierte ebenfalls von den Schwierigkeiten Huaweis aufgrund der Handelssanktionen der USA sowie von der starken Nachfrage nach Enterprise-SSDs.

Auf Platz sechs in der Rangfolge der größten Chip-Einkäufer der Welt liegt BBK Electronics. Zu dem 1995 gegründeten chinesischen Unternehmen gehören Marken wie Oppo, Vivo, One Plus, Realme und iQOO. Allein über die Marken Oppo, Vivo und Realme hat BBK Electronics laut den Marktforschern von Counterpoint 2019 über 259 Mio. Smartphones verkauft. Samsung kam 2019 auf 296,5 Mio. Einheiten  (20 Prozent Marktanteil), Huawei auf 238,5 Mio. Einheiten (16 Prozent) und Apple auf 196,2 Mio. Einheiten.  

Die Top-OEMs haben ihre Ausgaben für Chips im vergangenen Jahr um 10 Prozent erhöht und repräsentieren jetzt 42 Prozent des Marktes. 2019 hatte der Anteil noch bei 40,9 Prozent gelegen. Zwei Faktoren bestimmten das Kaufverhalten der OEMs 2020: Die Corona-Pandemie und der Handelsstreit zwischen den USA und China. »Die Pandemie hat die Nachfrage nach 5G-Smartphnes reduziert, und auch die Automobilproduktion stark gestört. Dafür stieg der Bedarf an mobilen PCs und Videospielen stark an. Außerdem spiegelt der Anstieg des Speicher-Preise das Einkaufsverhalten der OEMs wider«, sagt Masatsune Ymaji, Research Director von Gartner.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Apple GmbH, Samsung Electronics GmbH Samsung House, Huawei Technologies Deutschland GmbH, Lenovo Deutschland, DELL GmbH, Hewlett Packard GmbH