Sie sind hier: HomeThemenSmart ComponentsHalbleiter

Für Stromversorgungen und Lighting: Verbesserte Hochvolt-Resonanz-Controller-ICs

Für optimierte LED-Beleuchtungslösungen und Stromversorgungen stellt Infineon Technologies eine neue Generation von Hochvolt-Resonanz-Controller-ICS mit integrierter Leistungsfaktorkorrektur vor.

Controller-IC ICL5102 Bildquelle: © Infineon Technologies AG

Der resonante Controller-IC ICL5102 integriert eine Leistungsfaktorkorrektur-Schaltung (PFC) und einen Halbbrücken-Treiber in einem DSO-16-Gehäuse

Zielmärkte sind professionelle und industrielle Beleuchtungen sowie Straßenbeleuchtungen sowie Offline-AC/DC-Stromversorgungen und LCD-TV-Geräte.

Infineons ICL5102 integriert eine Leistungsfaktorkorrektur-Schaltung (PFC) und einen Halbbrücken-Treiber in einem DSO-16-Gehäuse. Er unterstützt einen Eingangsspannungsbereich von 70 bis 325 V AC bei einem vergleichbar weiten Ausgangsspannungsbereich. Um den Controller-IC zu konfigurieren bzw. zu betreiben, sind nur wenige externe Komponenten erforderlich. Alle Betriebsparameter können über Widerstände eingestellt werden.

Der ICL5012 bietet eine Anlaufzeit (startup time) von weniger als 500 ms bei weniger als 100 μA. Die Leistungsfaktorkorrektur erreicht mehr als 99 Prozent und die gesamte harmonische Verzerrung (THD) weniger als 3,5 Prozent. Der Controller bietet einen Wirkungsgrad von bis zu 94 Prozent in Resonanz-Topologie. Der Aktiv-Burst-Modus für eine geringe Standby-Leistungsaufnahme benötigt weniger als 300 mW. Über eine Enable/Disable-Funktion wird Dimmen unterstützt. 

Der PFC-Controller bietet Brown-out-Erfassung, eine einstellbare THD für geringe Licht-Lasten sowie High-Power-Leistungsfaktorkorrektur. Durch die präzise Erfassung der BUS-Spannung sind nur vier Pins für den PFC-Betrieb erforderlich. Der resonante Halbbrücken-Controller verfügt über einen voll integrierten 650-V-High-Side-Treiber mit einem internen kernlosen Transformator.

Der Controller bietet eine sich selbst anpassende Totzeit zwischen 250 und 750 ns sowie eine Betriebsfrequenz von bis zu 500 kHz. Als Schutzfunktionen können Überlast, Kurzschluss, Unter- und Überspannungen (BUS, Halbbrücke) sowie Übertemperatur erfasst werden. Ein integrierter Capacitive-Mode-Regler verhindert den Betrieb im kapazitiven Modus. Alle Schutzfunktionen bieten AUTO-Restart (ohne Latch). Entwicklungsmuster und Referenz-Designs stehen zur Verfügung.