Mars-Mission Perseverance

Infineon-ICs lassen Mars-Rover arbeiten

29. Juli 2020, 10:29 Uhr   |  Heinz Arnold

Infineon-ICs lassen Mars-Rover arbeiten
© Infineon/NASA/JPL-Caltech

Im Flugcomputer, der Motorsteuerung, im Radar und Instrumentensatz für die Mission: Tausende von strahlungsgehärteten Komponenten von IR HiRel sichern einen zuverlässigen Betrieb des Mars Rovers Perseverance in der anspruchsvollen Weltraumumgebung.

Tausende strahlungsgehärtete Komponenten befinden sich im Rover, den die NASA jetzt auf die Reise zum Mars schickt.

Die ICs hat IR HiRel entwickelt, eine Tochter von Infineon Technologies. Dies ist bereits das fünfte Mal, dass Leistungselektronik von IR HiRel an Bord eines NASA-Mars-Rovers eingesetzt wird. Schon im Sojourner des Jahres 1997, in Opportunity und Spirit (2004) sowie Curiosity (2012) arbeiteten die Komponenten von IR HiRel.

Am Donnerstag dieser Woche schickt die NASA den Rover Perseverance (Beharrlichkeit) des Jet Propulsion Laboratory auf die Reise zum Mars. Der Start soll um 13:50 Uhr MESZ (7:50 Uhr Eastern Daylight Time) erfolgen, die Landung auf dem Roten Planeten ist für Februar 2021 geplant.

Mehrere Subsysteme des Mars-Rovers nutzen für den Weltraum qualifizierte MOSFETs, ICs und andere Leistungshalbleiter von IR HiRel. Eingesetzt werden sie unter anderem im Flugcomputer, in der Motorsteuerung, im Radar und im Instrumentensatz für die Mission. Dies gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb in der anspruchsvollen Weltraumumgebung.

Der Rover Perseverance ist mit einem Paket von wissenschaftlichen Instrumenten ausgestattet, das es in dieser Form noch nicht gab. So werden neue Technologien in der rauen Marsumgebung getestet und anspruchsvolle Forschungsprojekte durchgeführt. Ziel ist es, nach bewohnbaren Umgebung zu suchen und sowie nach Spuren von mikrobakteriellem Leben, das es vielleicht einmal auf dem Mars gegeben hat. Zu den Rover-Instrumenten mit Halbleitern von IR-HiRel gehören:

  •  Mastcam-Z, ein am Mast montiertes HD-Bildkamerasystem mit Panorama-,   Stereoskopie- und Zoomfunktionen
  • SuperCam mit Kamera, Laser und Spektrometer, die nach organischen Verbindungen spürt mit möglichem Hinweis auf vergangenes Leben auf dem Mars
  • Planetary Instrument for X-ray Lithochemistry (PIXL), das Röntgenfluoreszenzspektroskop sucht nach Anzeichen vergangenen mikrobakteriellen Lebens auf dem Mars
  • Scanning Habitable Environments with Raman and Luminescence for Organics and Chemicals (SHERLOC), das UV-Spektrometer erkennt kleinste Einheiten von Mineralien, organischen Molekülen und mögliche Biosignaturen
  • Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment (MOXIE), das Sauerstoff aus dem atmosphärischen Kohlendioxid des Planeten erzeugen soll.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Gewinner und ein Sorgenkind
400-kW-Station lädt E-Autos in 10 Minuten
Kleinsatellit SONATE: Ein Jahr im Orbit
Die vier wichtigsten Auswahlkriterien für Speichersysteme
Analog Devices erwirbt HDMI-Geschäft von INVECAS
Wachstumsschub für NAND-Flash-ICs

Verwandte Artikel

Infineon Technologies AG, INFINEON Technologies AG Neubiberg