2020/2021 entstehen 39 neue Fabs

Investitionen für IC-Produktionskapazitäten steigen

10. September 2020, 08:36 Uhr   |  Heinz Arnold

Investitionen für IC-Produktionskapazitäten steigen
© SEMI

2020 werden die Investitionen in neue Fabs fast 60 Mrd. Dollar erreichen, 2021 deutlich über 65 Mrd. Dollar. Weltweit wird in diesem Jahr mit dem Bau von 21 neuen Fabs gestartet, 2021 soll der Bau von 21 weiteren Fabs aufgenommen werden.

Um 8 Prozent sollen die Investitionen in Maschinen für die Halbleiterfertigung in diesem Jahr wachsen, 2021 soll es noch stärker aufwärts gehen.

Die Covid19-Pandemie hat die Nachfrage nach Elektronik für das Büro zu Hause, nach IT-Infrastruktur, nach Medizinelektronik und nach Gaming angeheizt. Das führte zu einem Anstieg des Bedarfs an Halbleitern und dies wiederum führt nach den neusten Zahlen der SEMI zu einem Aufschwung der Ausgaben für Maschinen, die erforderlich sind, um die Halbleiter zu fertigen.

Deshalb prognostiziert die SEMI im neusten »World Fab Forecast«, dass die Ausgaben für Front-End-Equipment und Fab-Erweiterungen in diesem Jahr um 8 Prozent ansteigen werde, nachdem sie 2019 um 9 Prozent zurückgegangen waren. Im kommenden Jahr wird das Wachstum noch einmal um 13 Prozent steigen.

Am meisten werden die Hersteller von Speicher-ICs in diesem Jahr investieren: Mit einem Plus von 16 Prozent auf 26,4 Mrd. Dollar gegenüber 2019 rechnet die SEMI. 2021 sollen die Investitionen noch einmal um 18 Prozent auf 31,2 Mrd. Dollar zulegen. Die Investitionen im 3D-NAND-Sektor sollen 2020 sogar um 39 Prozent emporspringen, für 2021 sei mit einem Plus von 7 Prozent zu rechnen.

Bei den DRAMs sieht die Lage umgekehrt aus: In diesem Jahr werden sich die Investitionen in neues Equipment nur um 4 Prozent steigern, dafür springen sie 2021 voraussichtlich um 39 Prozent in die Höhe.

Noch höher prognostiziert die SEMI den Zuwachs im Sektor der analogen ICs: Nicht weniger als 48 Prozent mehr würden die Hersteller in diesem Jahr gegenüber 2019 für neues Equipment ausgeben, getrieben vor allem von den Herstellern von Mixed-Signal-ICs  und Leistungshalbleitern. 2021 werde es im Analog-Sektor immer noch ein Plus von 6 Prozent geben.

Dagegen werden die Hersteller von Mikroprozessoren laut der SEMI ihre Investitionen in diesem Jahr um 18 Prozent zurückfahren, 2021 würden sie um 9 Prozent auf 8 Mrd. Dollar steigen.  

Für Maschinen, die in der Fertigung von Bildsensoren Einsatz finden, geben die Hersteller in diesem Jahr rund 3 Mrd. Dollar aus, 4 Prozent mehr als 2019. 2021 würden die Investitionen laut SEMI um 11 Prozent auf 3,4 Mrd. Dollar klettern.  

Die Foundries werden 2020 um 12 Prozent mehr investieren als 2019 und damit 23,2 Mrd. Dollar in neue Maschinen stecken. 2021 werden die Investitionen dann sehr moderat um 2 Prozent auf 23,5 Mrd. Dollar steigen.

Im »World Fab Forecast« verfolgt die SEMI die Kapazitätsentwicklung sowie die Investitionen in neue Technologien und Maschinen über mehr als 1300 Fabs weltweit. In der neusten Ausgabe des Reports verzeichnet die SEMI  den Bau von 21 neuen Fabs – von R&D-Linien bis zu Werken für die Fertigung hoher Stückzahlen. In China wird 2020 mit dem Bau von neun neuen Fabs begonnen, in Taiwan von fünf, in Südostasien und den USA von jeweils zwei, in Japan, Korea sowie Europa/Mittlerer Osten jeweils von einer. Außerdem hat die SEMI 18 neu Projekte aufgenommen, deren Bau 2021 starten soll. Allein in China werde 2021 der Bau von weiteren zehn neuen Fabs aufgenommen, in Taiwan sollen 2021 drei neue Fabs entstehen und in Europa/Mittlerer Osten eine.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Industriestimmung in Eurozone signalisiert wieder Wachstum
Wachstumsschub für NAND-Flash-ICs