Handheld-Designs vereinfacht

Stromsparende D/A-Wandler

06. Oktober 2020, 12:00 Uhr   |  Newsdesk st

Stromsparende D/A-Wandler
© Microchip Technology

Microchip stellt den ersten stromsparenden D/A-Wandler (DAC) vor, der Handheld-Designs durch nichtflüchtigen Speicher vereinfacht.

12-Bit-Oktal-DACs von Microchip Technology kombinieren nichtflüchtigen Speicher mit einer integrierten Referenzspannung, um den Prozessor-Overhead beim Einschalten zu beseitigen und kleinere Systeme in platzbeschränkten Umgebungen zu ermöglichen.

Mehrkanalige Systemsteuerungs- oder Signalausgänge mit Digital-Analog-Wandlern (DACs) in heutigen tragbaren Geräten und Handhelds für die Bereiche Industrie, Kommunikation, Consumer und Medizintechnik umzusetzen, war bisher nur schwer möglich, ohne beim Einschalten einen erheblichen Prozessor-Overhead für die Gerätekonfiguration in Kauf zu nehmen. Microchip Technology stellt mit der Serie MCP47/48FxBx8 neue 12-Bit-Oktal-DACs als Lösung für dieses Problem vor, die erstmals nichtflüchtigen Speicher und eine integrierte Spannungsreferenzquelle (Uref) enthalten, so dass sie sich für ein sicheres und effizientes Einschalten vorkonfigurieren lassen, ohne auf den Systemprozessor angewiesen zu sein.

Im Gegensatz zu DACs ohne nichtflüchtigen Speicher kann die Serie MCP47/48FxBx8 benutzerdefinierte Konfigurationsdaten auch beim Ausschalten speichern. Beim Einschalten werden dann alle acht Kanäle auf den vordefinierten Zustand konfiguriert, ohne den Systemprozessor mit diesem Overhead zu belasten. Durch die Integration einer Referenzspannungsquelle (Uref) in die DACs verringert sich Gesamtgröße und Komplexität des Systems – gleichzeitig steht die erforderliche Steuerung bereit, um kritische Timing-Anforderungen für das sichere Ansteuern aller Stromausgänge zu erfüllen. Darüber hinaus bieten die neuen DACs serielle SPI- und I2C-Schnittstellen, um größtmögliche Flexibilität bei der Datenkommunikation zu gewährleisten.

Mit einem Betriebsspannungsbereich von 1,8 bis 5,5 V sorgen die niedrige Mindestbetriebsspannung und der stromsparende Betrieb der DACs für ein besseres Wärmeverhalten und mehr Zuverlässigkeit. Die DACs bieten außerdem einen Power-On-/Brown-Out-Reset-Schutz und eine der branchenweit schnellsten Einschwingzeiten von 5 µs. Sie arbeiten zudem im erweiterten Temperaturbereich (-40 bis +125 °C), wie er in den Märkten Industrie und Automotive erforderlich ist.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Kleinster maXTouch-Controller für Automotive-Anwendungen
Keine Wettbewerbsverzerrung
SiC-Leistungselektronikmodul und Programmable-Gate-Treiber

Verwandte Artikel

Microchip Technology GmbH