Sie sind hier: HomeThemenSmart ComponentsPassive Bauelemente

Ohmcraft: Hochspannungswiderstände für Röntgenquellen-Netzteile

Ohmcraft Präzisionswiderstände werden eingesetzt, um die für Röntgenquellen nötigen Hochspannungen zu erzeugen. Dies reicht von medizinischen Diagnosegeräten bis zu Gepäck-Scannern im Sicherheitsbereich von Flughäfen.

Micropen electronic printing system Bildquelle: © Ohmcraft

Um ein Bild zu erzeugen, wird eine Röntgenröhre mit Strom versorgt und wandelt die Energie in Röntgenstrahlen um, die von der Quelle in Richtung des zu prüfenden Objekts abgegeben werden. Die nicht vom Objekt absorbierte Strahlung wird von Detektoren aufgenommen.

»Damit die Detektoren verstehen, was empfangen wurde, muss das Gerät zunächst genau wissen, wie viel Strahlung die Röntgenröhre verlassen hat. Daher sind die Stabilität und Zuverlässigkeit der Hochspannungswiderstände von Ohmcraft für diesen Betrieb von entscheidender Bedeutung«, sagt Eric Van Wormer, Vice President der Ohmcraft Division von Micropen Technologies. »Die Genauigkeit des Widerstandes stellt sicher, dass die von der Röntgenquelle abgegebene Spannung zuverlässig ist, was für die Maximierung der von den Ausgängen interpretierten Informationen unerlässlich ist.«

Röntgenquellen arbeiten typischerweise mit 30kV bis 200kV. Ohmcraft-Widerstände kommen bei der Herstellung von Röntgenquellen wegen ihrer Stabilität bei diesen hohen Spannungen zum Einsatz. Die Dickschicht-Oberflächenwiderstände von Ohmcraft werden für anwendungsspezifische Anforderungen entwickelt.

Die Technologie nutzt das proprietäre elektronische Drucksystem Micropen, um präzise, schmale Serpentinenlinien mit widerstandsfähiger Tinte auf ein Keramiksubstrat zu »drucken«. Hierdurch werden Widerstände mit höherer Leistung über einen größeren Bereich auf einer kleineren Oberfläche als mit herkömmlicher Schichtwiderstandstechnologie möglich.