TriLite

8 Mio. Euro für Mini-Display-Start-up

Das Wiener Start-up-Unternehmen TriLite entwickelt das weltweit kleinstes Projektionsdisplay für massenmarkttaugliche AR- und MR-Brillen.
Das Wiener Start-up-Unternehmen TriLite entwickelt das weltweit kleinstes Projektionsdisplay für massenmarkttaugliche AR- und MR-Brillen.
© TriLite

TriLite, Entwickler des weltweit kleinsten Projektionsdisplays, hat eine weitere Finanzierungsrunde über 8 Mio. Euro abgeschlossen.

TriLite hat mit dem Trixel 3 das kleinste und leichteste Projektionsdisplay der Welt entwickelt: Es nimmt ein Volumen von lediglich 1 cm³ ein. In dem Modul sind eine mikrooptische RGB-Laserlichtquelle und ein MEMS-Scannerspiegel integriert, um bei minimalem Stromverbrauch hochwertige und kontrastreiche Bilder zu erzeugen – das Ergebnis von mehr als einem Jahrzehnt der Forschung und Entwicklung.

Mit dem aufgebrachten Kapital will das Unternehmen die Entwicklung seiner Technologie für Augmented-Reality-Brillen im Consumer-Bereich vorantreiben. Das ultrakompakte Projektionsdisplay eignet sich besonders für Augmented- und Mixed-Reality-Anwendungen im Consumer-Bereich. Mit dem Modul lassen sich besonders kompakte und leichte AR- und MR-Brillen für den Massenmarkt realisieren. Prognosen zufolge wird der weltweite Absatz von Head-Mounted Displays (kurz HMD) zwischen 2020 und 2027 jährlich um durchschnittlich 60 Prozent zunehmen. Die einzigartige Laser-Beam-Scanner-Technologie von TriLite wird entscheidend zu diesem Wachstum beitragen.

»Wir werden das Kapital der aktuellen Finanzierungsrunde nutzen, um weiter in neuartige Technologien zu investieren und unseren Wettbewerbsvorteil auszubauen. Zudem werden wir unser Patentportfolio stärken und unsere Plattform für Produktionsdienstleistungen erweitern«, sagt Peter Weigand, CEO von TriLite.

Das Unternehmen sieht einen wesentlichen Differenzierungsfaktor in der Software, die für das Gesamtsystem eine wesentliche Rolle spielt. Sie umfasst proprietäre Kalibrier-Algorithmen, mit denen die Größe und Komplexität der optischen Systeme minimiert werden können.

Zum Gesamtsystem gehört auch die Produktionsplattform, mit deren Hilfe sich das Time-to-Market für die Kunden verkürzen lässt. Über diese Plattform kombiniert das Unternehmen eigenes Produktions-Know-how mit der Erfahrung von branchenführenden Partnern, um seinen Kunden einen reibungslosen und effizienten Übergang in die Volumenfertigung zu gewährleisten.

Zu den Kapitalgebern der Investitionsrunde gehören APEX Ventures, B&C Innovation Investments, Hermann Hauser Investment, TEC Ventures und QC Ventures. Sie folgt auf eine frühere Seed-Finanzierung, die im Dezember 2019 staattfand.

ergänzt: »Die winzigen Projektoren von TriLite werden die AR-Branche revolutionieren, denn sie ermöglichen die Produktion von AR- und MR-Brillen, die ebenso leicht und handlich sind wie heutige herkömmliche Brillen«, sagt Hermann Hauser, Deep-Tech-Pionier und Gründer der Hermann Hauser Investment GmbH. Ähnlich sieht dies Alexander Moser-Parapatits, Managing Director von B&C Innovation Investments: »Das TriLite-Team hat das weltweit kleinste Projektionsdisplays entwickelt und so den Weg für führende OEMs geebnet, in den AR- und MR-Markt vorzustoßen.«

 

Relevante Anbieter


Verwandte Artikel

elektroniknet