Sie sind hier: HomeThemenSmart ComponentsSonstige

Rutronik24 - Distribution für KMU-Bedarf: »Wer ein seriöses Geschäftskonzept hat, wird gewinnen«

Fortsetzung des Artikels von Teil 2.

Rutronik 24 international...

Rutronik, Thomas Rudel Bildquelle: © Rutronik

Sind für Sie also auch Start-ups interessant?

Wir begleiten Start-ups, wenn sie anfragen und wenn die Entwicklung interessant ist, aber wir haben kein dediziertes Förderprogramm für Start-ups.

Steht Rutronik24 auch Privatkunden offen?

Ja, bei uns kann jeder bestellen, auch das Ein-Mann-Ingenieurbüro oder der ambitionierte private Maker.

Diese Klientel ist aber besonders auch an Entwicklungs-Boards interessiert. Momentan konzentriert sich Rutronik24 noch sehr auf Komponenten – ist angedacht, auch mehr auf Tools und Dev Boards einzugehen?

Sie können über Rutronik24 bereits 480 Tools von 15 Herstellern erwerben. Das Angebot wird laufend erweitert.

Einige Katalogdistributoren kaufen auch Ware von Nicht-Vertragspartnern zu. Ist das für Rutronik24 auch ein Weg, um Zusatzgeschäft zu generieren?

Nein. Wir nehmen keine Ware auf, für die wir keine Franchisevereinbarung haben.

Welchen Support darf der Rutronik24-Kunde erwarten?

Support erhält der Kunde entweder über unseren Außendienst oder über die Chat-Funktion auf dem Portal. Die steht allen Kunden auf Englisch zur Verfügung. Zudem haben wir natürlich jede Menge Informationsmaterial zu den Produkten auf der Seite. Aber wir haben festgestellt, dass der Rutronik24-Kunde sehr genau weiß, was er will, und sich daher gut selber hilft.

Wohin soll es international mit Rutronik24 gehen?

Wir haben Rutronik24 inzwischen in mehreren Ländern in der Landessprache am Start. Jedes Land hat auch seine eigene Domäne bekommen, weil das bei den Kunden besser ankommt als eine universelle .com-Adresse.

Rutronik baut seit einigen Jahren das Geschäft in Asien und jetzt auch in den USA auf. Wird Rutronik24 auch in diesen Regionen zur Verfügung stehen?

Der Bedarf für Rutronik24 ist in diesen Regionen ebenso vorhanden, wie uns das Feedback aus dem Feld bestätigt. Wir befinden uns mit Rutronik24 in diesen Regionen im Aufbau. Eine chinesische Seite gibt es bereits.

Denken Sie über Zukäufe nach?

Ich würde das für Asien und die USA nicht gänzlich ausschließen. In Europa ist das Feld aber inzwischen mehr oder weniger abgegrast.

Wie sind Ihre Erwartungen für das neue Jahr?

Wir freuen uns natürlich darauf, unsere neuen Linien wie Atmel und Intel nach vorne zu bringen. Wirtschaftlich betrachtet, sehe ich das neue Jahr positiv. Ich wüsste nicht, wo große Einbüche stattfinden sollten. Wir haben das Potenzial, in USA und Asien überproportional zu wachsen, und der europäische Markt soll laut Prognosen auch gut zulegen. Es gibt keine Indikationen, die darauf hindeuten, dass wir demnächst mit einem Einbruch rechnen müssen. Und ich habe bisher keinen Kunden getroffen, der für nächstes Jahr mit einem negative Wachstum rechnet.

Und was ist mit Trump?

Er hat sich kluge Köpfe ins Team geholt. Was also soll da schiefgehen?

Ein Wort noch zur Distribution: Wird der Verteilungskampf im nächsten Jahr weiter zunehmen?

Der Preisdruck wird weiter steigen, aber es ist genügend Platz für alle. Wer ein seriöses Geschäftskonzept hat, wird immer gewinnen. Wichtig ist, dass man die einzelnen Mentalitäten und Kulturen der Länder berücksichtigt. Dann ist man gut unterwegs.