Sie sind hier: HomeThemenSmart ComponentsSonstige

RFID-Transponder für die Deutsche Bahn: Smart-Tec ermöglicht Nachverfolgung von Bauteilen

Im Rahmen des »Tag-for-Trace«-Projekts entwickelt Smart-Tec für die Deutsche Bahn RFID-Transponder und unterstützt damit die Kennzeichnung und Nachverfolgung von Bauteilen und Komponenten der Schienenfahrzeuge.

Das RFID-Metalltypenschild „Smart-Plate“ von Smart-Tec bringt Metall und RFID-Technik zusammen. Bildquelle: © Smart-Tec

Das RFID-Metalltypenschild „Smart-Plate“ von Smart-Tec bringt Metall und RFID-Technik zusammen.

Mit dieser Lösung verbessert Smart-Tec für die Deutsche Bahn Rückverfolgbarkeit und Originalitätsschutz relevanter Komponenten und Bauteile. Zudem werden Wartungs-, Instandhaltungs- und Service-Prozesse optimiert.

Die Deutsche Bahn und weitere international agierende Bahnbetreiber haben sich für eine standardisierte Kennzeichnung von Bauteilen und Komponenten und einen transparenten Material- und Informationsfluss entschieden. Die Kennzeichnung reicht über den gesamten Lebenszyklus von der Produktion über Lagerung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung hinweg. Basis für die standardisierte Kennzeichnung von Bauteilen und Komponenten ist der global gültige bahnspezifische GS1-Standard.

Vor allem sicherheits- und verfügbarkeitsrelevante Bauteile und Komponenten sowie wirtschaftlich relevante Komponenten müssen lückenlos, sicher und fehlerfrei dokumentiert und protokolliert werden. Ein weltweit etablierter Standard eröffnet dabei Bahnbetreibern, Komponentenherstellern, Systemhäusern und Endkunden große Chancen – vor allem eine höhere Sicherheit für Prozesse, besonders in Wartung, Instandhaltung und Service. Smart-Tec war viele Monate Mitglied der Standardisierungsgruppe „ID-in-Rail“ und hat somit an der Erstellung, Definition, Formulierung und Umsetzung des GS1-Standards mitgearbeitet.

Die Verbesserung der automatisierten Erfassung und Prüfung von Bauteilen und Komponenten beim „Rolling Stock“ ist ein wesentlicher Fokus des Projekts. Wann wurde das Bauteil bei wem gekauft? Wo wurde das Bauteil wann eingebaut? Welche Betriebsleistung hat das Bauteil, und wie oft wurde das Bauteil aufgearbeitet und von wem? Mit „Tag for Trace“ schafft die Deutsche Bahn eine Grundlage, um den Blick auf alle Bauteile und Komponenten zu bekommen. Mithilfe der RFID-Technik von Smart-Tec verbessert sie die Datenqualität und erstellt eine Datenbasis, die Auswertungen über den kompletten Lebenszyklus serialisierter Bauteile ermöglicht. Folglich wächst das Portfolio rückverfolgbarer Bauteile, was wiederum die Verfügbarkeit erhöht und neue Möglichkeiten in der Bewertung von Qualität und Wirtschaftlichkeit schafft. Gewährleistungsansprüche und Serienmängel lassen sich rechtzeitig erkennen und beheben. Durch die analytische Auswertung von Ausfallverhalten kann die Ersatzteilqualität verbessert und können Prozesse optimiert werden.