Sie sind hier: HomeThemenSmart ComponentsSonstige

Rückblick und Bilderstrecke: 100 Jahre VDE-Prüfzeichen

Wir werfen einen Blick auf die Geschichte des VDE-Prüfzeichens und zeigen, welche VDE-Prüfzeichen mit welcher Bedeutung heute in Gebrauch sind.

VDE Bildquelle: © VDE


Vor 100 Jahren wurde das VDE-Prüfzeichen eingeführt. Heute werden jährlich 100.000 Produkte und Systeme im VDE-Institut überprüft, wobei eine erhebliche Anzahl (meist asiatischer) Billigprodukte die Tests nicht besteht.

Elektrogeräte mit VDE Prüfzeichen, dem „Synonym für höchste Prüfqualität und höchsten Sicherheitsstandard in der Elektrotechnik“ (VDE), erfüllen die Schutz- und Sicherheitsanforderungen internationaler Normen und Richtlinien sowie VDE-eigene Vorgaben und Normen. VDE-Prüfberichte werden in den meisten europäischen Ländern bei den dortigen Verfahren zur Beantragung von Prüfzeichen anerkannt.

Unsere Bilderstrecke zeigt, welche VDE-Prüfzeichen heute verwendet werden und was sie bedeuten.

 

1920 richtete der 1893 gegründete VDE in Berlin eine zentrale Prüfstelle ein, die die Konformität elektrotechnischer Produkte mit den bestehenden VDE-Bestimmungen überprüfte. Im Jahr 1934 trugen bereits fast 4.000 Produkte das VDE-Zeichen. Im Konsumgüterbereich, der Industrie, in Krankenhäusern, in Autos, in Bahnen und Kraftwerken begleitete das VDE-Zeichen den Aufschwung mit dem Ergebnis, dass das Sicherheitsniveau elektrotechnischer Produkte und Anlagen in Deutschland seit Jahrzehnten weltweit als das höchste gilt.

So hat sich die Zahl der durch Stromunfälle ums Leben gekommenen Menschen auf heute deutlich unter 50 Fälle pro Jahr reduziert - unter anderem ein Verdienst des Dreiecks mit den drei Buchstaben VDE. Ein Großteil der Kunden des VDE-Instituts stammt aus dem europäischen und asiatischen Ausland. Vor allem aus China steigt die Nachfrage nach dem VDE-Sicherheitszeichen.

Über die ständig steigende Anzahl illegaler Plagiate gibt die „Schwarze Liste“ des VDE-Instituts Auskunft. Sie listet bekannte Plagiate und unsichere Produkte auf. Zusammen mit der Online-Liste VDE-geprüfter Produkte ist sie eine der meistbesuchten Seiten des VDE. Um Missbrauchsfällen entgegenzutreten, führt das VDE-Institut Überwachungsmaßnahmen wie Marktkontrollen, Beobachtungen und Messekontrollen durch. Zudem wird die Produktion von mehr als 7.000 Fertigungsstellen weltweit vor Ort überwacht. In 44 Ländern unterhält das VDE-Institut Inspektionsbüros.