Würth Elektronik

Filterdesign für Single-Pair-Ethernet-Schnittstelle

19. Juni 2020, 14:13 Uhr   |  Hagen Lang

Filterdesign für Single-Pair-Ethernet-Schnittstelle
© Würth Elektronik

Für SPE-Anwendungen hat Würth Elektronik ein Schaltungslayout mit Übertragern als galvanische Trennung mit einer Isolation von 1,5 kV/60 s veröffentlicht. Sie ist im Gegensatz zu bisherigen Schaltungen, die zwei 50 V Kondensatoren als galvanische Trennung verwenden, voll industrietauglich.

Würth Elektronik hat die erste industrietaugliche SPE-Schaltung veröffentlicht, die vollständig kompatibel mit den IEEE-802.3-Signalanforderungen und der Anforderung einer 1,5 kV Sicherheitsisolation nach IEC 62368-1 ist.

Die Filterlösung ist kompakt und gewährleistet eine Signalstabilität von bis zu 40 m Kabellänge bei 100BASE-T1 bzw. bis zu 1 000 m bei 10BASE-T1. Der Ansatz von Würth Elektronik: Statt mit Kondensatoren erfolgt die galvanische Trennung über einen Signalübertrager.

Die Übertragerserie WE STST ist für die Signalbandbreite von Single Pair Ethernet ausgelegt und nimmt mit 4,5 x 3,2 mm wenig Platz auf der Leiterplatte ein. Zusätzlich zum Übertrager WE-STST verbessert ein Common Mode Choke, der stromkompensierte Datenleitungsfilter WE-CNSW, das EMV-Verhalten bei Frequenzen ab 1 MHz, ohne Auswirkungen auf das Nutzsignal. Eine TVS-Diode (WE-TVS) bietet einen ESD-Schutz nach IEC 61000-4-2 bis 8 kV. Weitere Informationen zu Single Pair Ethernet sind online bei Würth Elektronik erhältlich, inklusive einer Webinar-Aufzeichnung zum Thema „Single Pair Ethernet – Filter-Design“.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

ODVA stellt Erweiterung für EtherNet/IP vor
Diskussion um den Steckverbinder für Single Pair Ethernet
Industrial Ethernet weiter auf dem Vormarsch

Verwandte Artikel

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Würth Elektronik GmbH & Co. KG