Intersil

Neuer Batterie-Lade-IC verlängert eCall-Batterielaufzeit

18. Januar 2017, 15:22 Uhr   |  Hagen Lang

Neuer Batterie-Lade-IC verlängert eCall-Batterielaufzeit
© Intersil

Der 3,6V-Einzellen-Batterielade-IC ISL78693 ist ein 3,6V-Einzellen-Batterielade-IC, der die Laufzeit von Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LiFePO4) in Fahrzeug-Notrufsystemen (eCall) verlängert.

Mit bis zu viermal niedrigeren Leckströmen (3 µA) als andere Lade-ICs trägt der ISL78693 zu einer längeren Laufzeit von eCall-Backup-Batterien bei. eCall überträgt automatisch den Fahrzeugstandort über GPS und kontaktiert eine 24-Stunden-Notrufzentrale. V2I eCall-Systeme (Vehicle To Infrastructure) müssen auch nach Unfällen, die nach monatelangem Parken passieren, stets zuverlässig über eine Backup-Batterie in Betrieb gehen.

ISL78693 unterstützt kommende weltweite eCall-Systeme wie die japanische D-Call-Net-Studie, die automatisch Notrufzentralen kontaktiert oder die europäische eCall-Initiative, die ebenfalls sofortige Hilfe für verunfallte Autofahrer bietet. Ferner bieten Russlands ERA-GLONASS und Amerikas OnStar Sicherheits- und Rettungsdienstleistungen an.

Der Lebensdauer von LiFePO4-Batterien zuträglich sind die Batterietemperaturüberwachung des ISL78693 und die niedrigere Ausgangsspannung von 3,6 V. Er erfordert nur fünf externe passive Bauelemente, um das gesamte Ladesystem zu programmieren. Die Gehäuseabmessungen von 3 x 3 mm ermöglichen ein kompaktes Systemdesign. Zuverlässigkeitssteigernd ist auch die ladestrombezogene thermische Gegenkopplung, die eine Überhitzung durch automatische Verringerung des Batterieladestromes verhindert.

»Fahrzeughersteller wollen automotive-qualifizierte Lade-ICs, die ein schnelles Entladen der Backup-Batterie während eines Unfalls oder bei sehr lange geparkten Fahrzeugen verhindern«, so Philip Chesley, Senior Vice President Precision Products bei Intersil. »Der ISL78693 basiert auf Intersils innovativer Power-Management-Technologie, die den branchenweit niedrigsten Leckstrom und ein für eCall-Anwendungen optimiertes Ladeprofil bereitstellt.«

Der Lade-IC für Einzellen-Lithium-Batterien besitzt einen Batterie-Rückwärtsleckstrom von 700 nA (typ) und 3µA (max) bei -40 bis +85 °C. Der bis zu 1 A einstellbare Ladestrom erlaubt die Abwägung zwischen Batterieladezeit, Wärmeabgabe und erwarteter Batterielebensdauer. Der Betrieb bis hinab zu 2,65 V nach dem Start verhindert eine Abschaltung bei Kaltstart. 1 Prozent anfängliche Spannungsgenauigkeit ermöglichen eine exakte Regelung des Ladezustands. Der Lade-IC bietet einen integrierten Leistungstransistor und Stromsensor sowie eine 10% Erhaltungsladekonditionierung vollständig entladener Akkus bis zum Erreichen des Mindestladungspegels bei 2,6 V. Ein NTC-Thermistoreingang ermöglicht die Temperaturüberwachung der Batterie.

Der 3,6V ISL78693 ist anschlusskompatibel zum 4,1V Li-Ionen-Batterielade-IC ISL78692. Jeder der beiden Lade-ICs ist kombinierbar mit dem synchronen 55V-Abwärtregler ISL78268, dem synchronen 2,5A-Abwärts-/Aufwärtsregler ISL78201, dem synchronen 2,5A-Abwärtsregler ISL78206 und dem synchronen 3A-Abwärtsregler ISL78233 , um eine vollständige Stromversorgungslösung von 12V-Blei-Säure-Akkus für eCall-Batterien bereitzustellen. Der IC ist mit 10-poligem 3x3mm DFN Gehäuse für 0,99

 

Dollar (ab1000 Stück), das Evaluierungsboard ISL789693EVAL1Z zum Preis von 56 Dollar erhältlich.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Drahtloses Batteriemanagementsystem in einem BMW i3
Erster bidirektionaler 6-Phasen DC/DC-Controller für 12-48V
Renesas übernimmt Intersil für 3,2 Mrd. US-Dollar in bar

Verwandte Artikel

Intersil GmbH