Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergyLighting

Ledvance-Studie: Halogenlampenverbot? Nie gehört!

Eine Konsumentenstudie von Ledvance zeigt Wissenslücken zum bevorstehenden Halogenlampenverbot auf: Mehr als jedem zweiten Verbraucher in Deutschland ist nicht bekannt, dass ab September 2018 u.a. die weitverbreitete Halogen-"Glühlampe“ EU-weit nicht mehr in den Verkehr gebracht werden darf.

Ledvance Bildquelle: © Ledvance

Halogenlampenverbot - was ändert sich? Die Experten von Ledvance klären auf.

Seit Herbst 2009 verschwinden energie-ineffiziente Lampen durch eine europäische Verordnung schrittweise vom Markt. Für Händler und Produzenten ändert sich zum 1. September dieses Jahres einiges, denn dann tritt die nächste Stufe des „Halogenlampenverbots“ in Kraft. Die hat zur Folge, dass die betroffenen Produkte in Deutschland und EU-weit nicht mehr in den Verkehr gebracht werden dürfen. 

Das „Verbot“ umfasst vor allem…

...die weitverbreiteten, klassischen Halogen-„Glühlampen“ mit einem typischen Glaskolben, die rundum Licht abgeben, einen E27- oder E14-Schraubsockel besitzen und ohne Trafo betrieben werden. Auch einige ungerichtete Halogenlampen mit Steck-Sockel vom Typ G4 oder GY6.35 sind betroffen.

Ergebnisse der von Ledvance beauftragten internationalen Verbraucherumfrage Bildquelle: © Ledvance

Ergebnisse der von Ledvance beauftragten internationalen Verbraucherumfrage

Verbraucher spüren die Auswirkungen…

...des „Verbots“ allerdings erst mit Verzögerung, nämlich dann, wenn die Restbestände bei den Händlern vor Ort zur Neige gehen. Insofern haben sie ausreichend Zeit, ihre Beleuchtung auf moderne LED-Lampen umzustellen.

Beim Blick auf die Ergebnisse…

...der internationalen Konsumentenstudie von Ledvance wird klar: Es besteht noch erheblicher Aufklärungsbedarf rund um das „Verbot“ und dessen Auswirkungen. 

Allein in Deutschland hat mehr als die Hälfte (51 %) der Befragten noch nie etwas vom bevorstehenden „Halogenlampenverbot“ gehört. Addiert man die Zahl derer, die vom „Verbot“ zwar wissen, aber nicht die daraus resultierenden Konsequenzen kennen, steigert sich der Wert um 15 % und liegt damit sogar bei 66 %. 

Auffällig: Über die Hälfte derjenigen…

..., denen das „Verbot“ unbekannt ist, gehört der Altersgruppe der 50- bis 60-Jährigen an (56 %). Noch mehr überrascht, dass nahezu die Hälfte der Befragten (62 %), die von der nächsten „Verbotsstufe“ noch nichts gehört haben, ihr Licht-Technikwissen als hoch oder zumindest ausreichend einschätzen. Besonders hoch hingegen ist das Wissen in der Altersgruppe der 18- bis 39-Jährigen und bei denjenigen mit hohem Einkommen und Bildung.

Im europäischen Vergleich…

...mit Frankreich, Italien, Schweden und England rangieren die Deutschen in der Studienauswertung mit 49 % im Mittelfeld, wenn es um das Wissen um die anstehende Halogenverordnung geht. Die Engländer bilden das Schlusslicht mit lediglich 35 %, gefolgt von den Schweden mit 39 %. Absoluter Spitzenreiter ist hier Italien: Hier wissen 58 % der Befragten über das kommende „Verbot“ Bescheid.