Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergyLighting

Kommentar von Karsten Vierke, Signify: Neun Lichttrends für 2019

LiFi, maßgeschneiderte Beleuchtung oder Vertical Farming – was sind die größten Trends für das kommende Jahr in der Beleuchtungsindustrie? Jedes Jahr stellt sich die Branche diese Frage aufs Neue. Doch selten war der Ausblick so spannend wie für 2019.

Karsten Vierke, Signify: »Mein Wunsch für 2019: Sprechen wir mehr über die Chancen der Industrie als über die Herausforderungen.« Bildquelle: © Signify

Karsten Vierke, Signify: »Mein Wunsch für 2019: Sprechen wir mehr über die Chancen der Industrie als über die Herausforderungen.«

Von Karsten Vierke, CEO Signify DACH

Eines ist klar: Licht ist eine intelligente Sprache, die nicht nur Atmosphäre schafft und Auswirkungen auf unser Wohlbefinden hat, sondern in Zukunft selbst kommuniziert und uns – Big Data sei Dank – Einblicke in menschliches Verhalten ermöglicht. Lichtpunkte beleuchten heute nicht nur, sondern sie sind intelligent genug, um Daten über ihre Leistung und ihre Umgebung wiederzugeben. Wir erschließen diese Intelligenz, analysieren die Daten unserer vernetzten Leuchten, Geräte und Systeme und bieten unseren Kunden neue, datengestützte Dienste. Dabei sind Erkenntnisse, die wir im Einzelhandel, der Industrie oder im Büro – beispielsweise durch Indoor Positioning – erhalten erst der Anfang. Es beginnt ein Zeitalter von Licht als intelligenter Sprache – durch digitale Beleuchtungssysteme im Internet der Dinge. 
 
Ich habe mir die Entwicklungen und Innovationen in verschiedenen Bereichen angeschaut und möchte hier unter dem Titel „9 für 19“ meine ganz persönlichen Lichtblicke und Trends fürs kommende Jahr teilen. 
 
•    Das intelligente Office: wie wir Büros zu besseren Arbeitsplätzen machen

Egal ob Start-up, KMU oder Großkonzern – Unternehmen setzen in ihren Büros zunehmend auf intelligente, vernetzte Beleuchtungsinfrastrukturen. Dabei sind durch intelligente Beleuchtung, neue Anwendungen und LED-Technologie Energieeinsparungen von bis zu 90 Prozent möglich. Ich gehe davon aus, dass Data Insights 2019 eine aktivere Rolle bei der Veränderung des Arbeitsplatzes spielen. „Data was?“, wird der ein oder andere fragen: Data Insights sind Informationen, die von in Leuchten eingebetteten Sensoren stammen. Sie werden die Lichtinfrastruktur noch energieeffizienter machen und Anwendungen über die reine Beleuchtung hinaus ermöglichen. 
 
•    Daten werden Unternehmen helfen, die Nutzung von Gebäudeflächen zu optimieren. 

Gebäudemanager verändern die Raumatmosphäre über den Tag. Und Mitarbeiter profitieren beispielsweise von intelligenter Beleuchtung: Sie wissen in Echtzeit, wann Konferenz- oder Meeting-Räume frei sind und können selbstverständlich ihre Beleuchtung am Arbeitsplatz individuell steuern. Das Tolle: Was bislang nur großen Unternehmen vorbehalten war, wird dank Cloud-Technologie 2019 auch für kleine und mittlere Unternehmen erschwinglich. 
 
•    Licht als zentraler Faktor der Stadtplanung: was Berlin von Buenos Aires lernen kann

Jeder, der einmal nachts in New York, Shanghai, Buenos Aires, London oder Paris war, weiß: Licht prägt die Silhouette einer Stadt und gibt ihr Atmosphäre. Die architektonische Außenbeleuchtung wird zunehmend interaktiv und unterstützt die Stadtverschönerung. Mein aktuelles Highlight: die Brücken von London, die nun durch Signify leuchten. Doch neben diesem ästhetischen Effekt hat moderne Beleuchtung noch eine zweite, zentrale Bedeutung. Die Modernisierung von Straßenleuchten ermöglicht es, den Energieverbrauch von Städten in den kommenden Jahren um bis zu 70 Prozent zu senken. Dabei liegt das Einsparpotenzial beim Wechsel von herkömmlicher Straßenbeleuchtung auf LED-Beleuchtung bei 40 Prozent. 30 Prozent macht die Nutzung intelligenter Beleuchtung aus, indem Programme die Beleuchtungsintensität nach Tageszeit regeln oder sich Straßenleuchten nachts erst bei herannahenden Verkehrsteilnehmern einschalten. Und die erhöhte Wartungseffizienz dieser Anlagen durch Fernüberwachung und -verwaltung freut auch die City Manager, die Fehler schneller lokalisieren und Wartungsarbeiten effektiver planen können. Wir von Signify haben weltweit mittlerweile weit über 1.000 Installationen in 37 Ländern umgesetzt und es würde mich freuen, wenn 2019 ein paar deutsche Metropolen hinzukämen und ihre urbane Beleuchtung endlich modernisierten.