Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergyLighting

ZENNER und CleverCity kooperieren: Per LoRaWAN gemanagte Steuerbox kontrolliert Straßenbeleuchtung

Die von der Schweizer CleverCity entwickelte Straßenbeleuchtungssteuerung »GreenBox« wird für Kommunen angeboten, die die Verkehrswegebeleuchtung flexibel steuern möchten. Die Integration in die Plattform ELEMENT von ZENNER sorgt für eine sichere Verbindung ins IoT und die Cloud.

Mit der skalierbaren, sicheren, verwaltbaren und offenen Infrastruktur, die sich vom Edge bis in die Cloud erstreckt, können die Anwender sofort starten und ein Fundament für künftige Workloads und Use Cases legen können. Bildquelle: © Dell

LoRaWAN-Netzwerke erlauben im Vergleich zu TRE-Steuerungen Smart City-Anwendungen, mit denen Kommunen im Betrieb Geld sparen können.

Momentan werden Straßenleuchten überwiegend mittels Tonfrequenzrundsteuerempfängern (TRE) geregelt, die häufig alt und erneuerungsbedürftig sind. Die Ersatzbeschaffung auf TRE-Basis ist teuer und das Energiewirtschaftsgesetz § 14a verlangt neuerdings die Nutzung von Flexibilität im Niederspannungs-Verteilnetz, wodurch Nachtspeicherheizungen, Wärmepumpen und die Tarifumstellung von Stromzählern aus der TRE-basierten Steuerung fallen. Dies bedeutet wiederum steigende spezifische Betriebskosten für die verbleibenden TRE-Teilnehmer.

Können TRE-Steuersignale Straßenleuchten nur insgesamt und nur zu festen Zeitpunkten ein- und ausschalten, kann die GreenBox Straßenleuchten strang- sowie mastgenau und künftig auch Einzelleuchten-spezifisch ansteuern. Damit ergeben sich granularere Steuerungsmöglichkeiten, die der Energieeinsparung zugutekommen.

Auch können per LoRaWAN-Sensorik Helligkeits- und Bewegungsdaten erfasst und verarbeitet werden. Z.B. kann die Nachtbeleuchtung auf 20 Prozent reduziert gefahren werden, bei Detektion eines Passanten aber (z.B. für 10 Minuten) auf 100 Prozent Beleuchtungsstärke springen. Die Übermittlung des aktuellen Betriebszustandes ermöglicht den Betreibern gegenüber der nicht rückmeldenden TRE-Steuerung schnellere Eingreifmöglichkeiten für Reparaturen. Die Installation der GreenBox ist nicht komplex, da sie einfach an der Verkabelung der vorhandenen Technik erfolgt.

Die GreenBox wurde samt Integration in die ZENNER-IoT-Plattform »ELEMENT« bereits in verschiedenen Projekten erprobt. René Claussen, Leiter Geschäftsbereich IoT & Digitale Lösungen bei ZENNER, sieht die GreenBox als Produkt, die ZENNERS »Produktportfolio komplementär ergänzt und sich nahtlos in unsere Lösungswelt integrieren lässt«. CleverCity-Inhaber Martin Weidmann sieht durch die LoRaWAN-Steuerung mögliche Synergieeffekte für Kunden, denn »sie brauchen dafür keinen separaten Technologiepartner mehr und lasten ihre LoRaWAN-Infrastruktur besser aus.«