Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergyLighting

Innovationskonferenz Digital Life Design: Optimales Pflanzenwachstum mit LED-Horticulture

Auf der Konferenz Digital Life Design (DLD) in München sprach Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSoS Gruppe zum Motto „What are you adding“ über neue, vielversprechende Forschungen und Projekte mit LED-Horticulture in der Landwirtschaft.

LED-Horticulture Bildquelle: © Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG

Steigende Erträge und mehr relevante Nährstoffe: Alexander Gerfer, CTO bei der Würth Elektronik eiSos Gruppe, präsentierte erste Erkenntnisse aus der Forschung über LED-Horticulture.

Die bei wachsender Weltbevölkerung nicht mitwachsende landwirtschaftliche Nutzfläche stellt die Nahrungsmittelproduktion perspektivisch vor ein Dilemma. Eines, der momentan angedachten Konzepte, die Nahrungsmittelproduktion künftig  ressourcenschonend zu steigern, heißt LED-Horticulture. Sie nutzt den Umstand, dass sich das Wachstum von Pflanzen und die Zusammensetzung ihrer für den Menschen relevanten Nährstoffe durch das steuerbare Licht von LEDs gezielt optimieren lassen. LED-Horticulture erlaubt den verbrauchernahen Anbau von Pflanzen in Städten und urbanen Ballungszentren.

Horticulture LEDs Bildquelle: © Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG

Horticulture LEDs aus der High Power Keramik Serie von Würth Elektronik eiSos sind in speziell für die Pflanzenzucht ausgewählten Wellenlängen erhältlich, die die Photosynthese und die Pflanzenentwicklung fördern.

Würth Elektronik ist hier seit Längerem aktiv: „Unser Ziel ist, die Einsatzmöglichkeiten von LED-Horticulture weiter zu verbessern. Aus diesem Grund arbeiten bei uns neben Elektronikexperten auch Biologen und Agrarexperten an dieser Methode. Sie sind die fachliche Schnittstelle zu Wissenschaftlern und Unternehmen, die auf diesem Gebiet forschen und die wir als Partner intensiv unterstützen“, so Alexander Gerfer auf der DLD München 2020. 

Würth Elektronik kooperiert bei einem Projekt mit der Technischen Universität München. Erforscht wird der Einfluss von Wellenlängen auf Inhaltsstoffe und das Wachstum von Pflanzen. Mit LEDs beleuchtete Tomaten produzieren 14 % mehr Blüten als Vergleichsproben mit Halogen-Metalldampflampen(MH)-Beleuchtung, so ein erstes Ergebnis. Es zeigte sich außerdem, dass Spektren von 450 nm die Produktion von Zusatzstoffen erhöhen und dazu führen, dass die Pflanze mehr Abwehrstoffe gegen Schädlinge entwickelt. Nicht zuletzt zeigen LEDs Energieeinsparungen im Vergleich zur Beleuchtung mit 400-W-Natrium-Hochdrucklampen oder 350-W-MH-Lampben – nämlich 70 % beziehungsweise 62 %. 

Würth Elektronik teilt im Bereich LED-Horticulture das in Forschungsprojekten entwickelte Know-how und unterstützt Anbieter von Lichtlösungen oder auf Agrarlösungen spezialisierte Entwickler dabei, neue Produkte auf den Markt zu bringen. „Die Vernetzung von Bauteilherstellern wie uns, Systemanbietern für Gewächshäuser und Agrartechnologien sowie Herstellern von Lichtlösungen ist der Schlüssel zum Erfolg von zukunftsträchtigen Technologien – nicht nur im Landwirtschaftsbereich. Aus diesem Grund ist es uns auch ein besonderes Anliegen, nicht nur unsere Hardware, sondern auch unser Wissen zu teilen. Innovative Start-ups und Unternehmen, die bei der Entwicklung neuer Technologien Hilfe brauchen, können sich an uns wenden. Als Technologie-Enabler für zukunftsweisende Elektroniktechnologien stehen wir ihnen als Partner zur Seite“, sagt Alexander Gerfer.