Beleuchtung

Ledvance-Werk in Berlin bleibt bis 2020 erhalten

15. Mai 2018, 10:38 Uhr   |  dpa

Ledvance-Werk in Berlin bleibt bis 2020 erhalten
© Stefan Puchner/dpa

Das Berliner Werk des Leuchtmittelherstellers Ledvance bleibt zumindest bis zum Jahr 2020 erhalten. Bis Ende 2018 sollen aber etwa 80 der gut 200 Beschäftigten das Unternehmen verlassen.

Entsprechende Pläne bestätigte ein Unternehmenssprecher am Montag auf Anfrage in München. Zuvor hatte die IG Metall mitgeteilt, die geplante Schließung des Standorts sei abgewendet worden.

Ledvance will nach Worten des Sprechers zu einem späteren Zeitpunkt prüfen, ob das Lampenwerk in Spandau dann wieder profitabel ist und über 2020 hinaus weiterproduzieren soll.

Künftig sollen in Berlin nach Angaben der IG Metall zwei neue Produkte mit LED-Technik hergestellt werden. Seit April gehört Ledvance zu 100 Prozent dem chinesischen LED-Spezialisten MLS.

Im November 2017, wenige Monate nach der Übernahme durch MLS und andere chinesische Investoren, hatte Ledvance angekündigt, die beiden ehemaligen Osram-Werke in Augsburg und Berlin zu schließen.

Insgesamt sollten rund 1300 von 2300 Mitarbeitern in Deutschland gehen. An der Schließung des Werks in Augsburg mit rund 700 Beschäftigten und dem Stellenabbau in Garching bei München halte das Unternehmen fest, sagte der Sprecher am Montag.

(Für markt-technik.de: Nicole Wörner)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Ledvance gehört MLS jetzt ganz
Zuwachs im LED-Leuchtenportfolio
Das
Ledvance schließt auch Logistikcenter Augsburg
Jetzt doch: Osram schließt Ledvance-Verkauf ab
Bundesregierung prüft Ledvance-Verkauf
Lampengeschäft der Allgemeinbeleuchtung wird verkauft
Neuer Name für Osrams Lampengeschäft

Verwandte Artikel

Osram GmbH, OSRAM GmbH MUC, dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH