Die Evolution des Lichts

Was kam nach der Glühlampe?

20. Juli 2020, 11:30 Uhr   |  Nicole Wörner

Was kam nach der Glühlampe?
© Lightcycle

Leuchtmittel im Wandel der Zeit

Den Kinostart des Films „Edison – Ein Leben voller Licht“ nimmt Lightcycle zum Anlass, die Entwicklung des Lichts nachzuzeichnen - von der Erfindung der Glühlampe bis hin zum Recycling heutiger moderner Leuchtmittel.

Vor Thomas Edison und Nikola Tesla funktionierte die Beleuchtung, vor allem auf den Straßen, über Gas. Mit der Entdeckung der Elektrizität und der Glühlampen änderte sich dies drastisch.

Stephan Riemann, Geschäftsführer von Lightcycle erinnert an die Glühlampe: »Die Erfindung der Glühlampe war ohne Zweifel eine der wichtigsten Entdeckungen in der Geschichte des Lichts. Elektrisches Licht kommt in unserem Alltag fast überall vor, heute insbesondere durch LEDs. Das Licht auf dem Handydisplay, die Scheinwerfer im Auto und die Lampe im Kühlschrank fingen alle mit Edisons Erfindung an. Durch den technischen Fortschritt wurden die Leuchtmittel seitdem stets verbessert, um effizienter, sicherer und heller zu werden. Heutzutage haben wir hochmoderne Leuchtdioden in allen Formen, Farben und Helligkeitsstufen. Die Glühlampen, wie sie Edison und Tesla benutzt haben, gibt es heute nicht mehr. Eins ist jedoch geblieben: Die Lampen funktionieren mit Elektrizität.«

Glühlampe, Energiesparlampe, Leuchtdiode

Seit September 2009 wurden die Glühlampen nach europäischem Recht schrittweise aus dem Markt genommen, denn Glühlampen benötigen relativ viel Strom. Abgelöst wurde die Glühlampe von der Energiesparlampe und der LED-Lampe. Aber auch die Energiesparlampe verschwindet langsam aus den Bau- und Möbelmärkten. »Bereits 2005 wurde durch die Europäische Union die Rücknahme und das Recycling von Energiesparlampen bzw. allen Gasentladungslampen geregelt. Im Laufe der Jahre kam die LED-Lampe hinzu. Heute wird Licht nicht nur effizienter erzeugt, sondern LED- und Energiesparlampen werden auch recycelt -vorausgesetzt sie werden separat entsorgt«, so Riemann.

Lampen müssen fachgerecht entsorgt werden

Heutige moderne Leuchtmittel wie LED- und Energiesparlampen besitzen werthaltige Materialien. Im Gegensatz zur alten Glühlampe dürfen diese Leuchtmittel, haben sie einmal ausgedient, daher nicht im Hausmüll entsorgt werden. Denn die können recycelt werden und dadurch Ressourcen geschont werden. Bis zu 90 Prozent einer modernen Lampe können im Entsorgungsprozess wiederverwertet werden.

Lightcycle organisiert Deutschlands größtes Rücknahmesystem für Altlampen. Unter www.sammelstellensuche.de finden Verbraucher und Profis ihre nächste Sammelstelle für Altlampen.

Lightcycle ist ein nicht gewinnorientiertes Gemeinschaftsunternehmen führender Lichthersteller und organisiert bundesweit die Rücknahme ausgedienter Leuchtstoffröhren, LED- und Energiesparlampen sowie Leuchten und bietet Services zur Erfüllung des Elektroaltgerätegesetzes (ElektroG) an. Lightcycle ist als beauftragter Dritter berechtigt, ausgediente Lampen und Leuchten zurückzunehmen. Kleine Mengen an Altlampen gehören in Sammelboxen im Handel oder auf den Wertstoffhof.

Größere Mengen ab 20 Stück können an den Lightcycle Großmengensammelstellen abgegeben werden. Lightcycle führt die gesammelten Lampen und Leuchten einem fachgerechten und gesetzeskonformen Recycling zu, wodurch die Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe sichergestellt wird. Mehr Informationen finden Sie unter www.lightcycle.de, die nächstgelegene Großmengen- und Kleinmengen-Sammelstelle unter www.sammelstellensuche.de.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen