Die neue Smart-Home-Generation: GreenPocket: Neues Nutzererlebnis für das Smart Home

Das intuitive Interaktionsdesign mit »One-Touch«-Funktion des neuen Smart-Home-Produkts von GreenPocket erlaubt es, Dashboards, Benachrichtigungen und intelligente Automatismen zu individualisieren. Damit sorgt es für mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz.

Dr. Thomas Goette, GreenPocket Bildquelle: © energie-und-technik.de

Dr. Thomas Goette, GreenPocket: »Die einfache Handhabung ist ausschlaggebend für den Erfolg des Smart Home.«

Energieversorger und Serviceprovider können ihren Kunden nun mit dem neuen System von GreenPocket (auf der E-World: Halle 4, 113) ein Smart Home anbieten, das ein besonderes Nutzererlebnis bietet. »Wir haben uns lange mit der Frage beschäftigt, was ein erfolgreiches Smart Home ausmacht und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass neben einem soliden Regelwerk besonders die Handhabung für den Anwender ausschlaggebend ist«, sagt Dr. Thomas Goette, CEO von GreenPocket. »Aus diesem Grund steht bei unserem neuen Smart Home besonders das Interaktionserlebnis im Vordergrund.«
 
Einzigartiges Nutzererlebnis
 
Zu diesem Erlebnis trägt die intuitive Bedienung bei, die es dem Anwender auf elegante Weise ermöglicht, alle für ihn wichtigen Funktionen mit nur einem »Touch« zu erreichen. Denn bereits das Dashboard lässt sich mit Geräten und Automatismen nach persönlichen Präferenzen zusammenstellen und wurde zu Gunsten der Übersichtlichkeit auf die wichtigsten Funktionen reduziert. Während die Sensoren-Anzeige auf einen Blick durch unterschiedliche Farben Aufschluss über den aktuellen Status gibt, lassen sich Aktoren zusätzlich schnell und komfortabel bedienen. Stellt der Anwender beispielsweise durch eine kurze Berührung das Radio aus, so wird dies unmittelbar durch eine graue Einfärbung des Radio-Schalters sichtbar. Die »One-Touch«-Funktion kommt dabei besonders bei der mobilen Nutzung zum Tragen. Denn da die meisten Anwender ihr Smart Home von Smartphone oder Tablet steuern wollen, wurde die GreenPocket-System nicht nur für die Bedienung vom Desktop, sondern besonders für alle gängigen mobilen Endgeräte optimiert. Das neue, aufgeräumte Design und zielführende Effekte sorgen darüber hinaus für ein Smart Home, das nicht nur schnell und einfach zu bedienen ist, sondern in der Anwendung auch noch Spaß macht und deshalb zu einer konstanten Nutzung anregt.
 
Benachrichtigungen für mehr Sicherheit
 
Neu sind auch Benachrichtigungen, die den Anwender über Statusänderungen in den eigenen vier Wänden informieren. Wird beispielsweise ein Fenster geöffnet, obwohl niemand zu Hause ist, wird der Nutzer verständigt. Eine Alarm- und Aktivitäten-Übersicht auf dem Dashboard des Smart Home gibt zudem auf einen Blick Aufschluss über die letzten Änderungen. So können auch sicherheitsbewusste Anwender in Ruhe ihren Urlaub genießen, da sie automatisch zu Sicherheitsvorfällen in ihrem Zuhause informiert werden.
 
Ein Smart Home – zahlreiche individuelle Anwendungsszenarien
 
Im Zentrum der neuen GreenPocket-Lösung stehen auch weiterhin eine Vielzahl intelligenter Automatismen, die für eine vollständige Einbindung des Smart Home in den Alltag des Anwenders sorgen. »Ein Smart Home ist erst dann wirklich smart, wenn es das bestmögliche Szenario für den Nutzer entwirft, ohne dass dieser aktiv schalten muss«, so Goette. Die Vision vom persönlichen Komfort wird dann Wirklichkeit, wenn sich z.B. die Heizung im Bad immer dann einschaltet, wenn das Thermometer unter die eigene Wohlfühltemperatur sinkt oder durch das Duschen die Luftfeuchtigkeit steigt. Dank der Kopplung an Zeitpläne findet der Anwender immer zur richtigen Zeit ein angenehm warmes Bad vor, vergeudet aber dennoch keine Energie durch unnötiges Heizen.
 
Auf der E-World in Essen wird Dr. Thomas Goette am 11. Februar um 11:20 Uhr einen Vortrag im Smart Energy Forum zum Thema »Energiemanagement für Gewerbekunden« halten.