Für Smart Buildings: solvimus M-Bus OEM-Systeme und Gateways für das BACnet/IP

Für den drahtgebundenen und wireless M-Bus bietet die Solvimus GmbH kostengünstige OEM-Module, sowie Gateways an, die den leichten Anschluss an BACnet/IP ohne vertiefte Auseinandersetzung mit der physikalischen M-Bus-Schnittstelle ermöglichen.

solvimus-Modul Bildquelle: © solvimus GmbH

Das solvimus-OEM-Angebot ist ein Paket aus physischen Modulen und Software, das für Entwickler den Aufwand zur Umsetzung von M-Bus-Anwendungen verringert. Die Module verfügen über Treiberstufen, die auch bei großen kapazitiven Lasten, etwa durch große Leitungslängen, für einen zuverlässigen Betrieb sorgen. Standardisierte UART-Schnittstellen mit und ohne galvanische Trennung zum Mikrocontroller-System und eine integrierte Spannungserzeugung erleichtern die Integration in Kundendesigns.

Ein mit einem wM-Bus (wireless M-Bus) »sprechenden« Modul ausgestattetes Hybridmodul erlaubt drahtgebundene und drahtlose Kommunikation. Das OEM-Angebot umfasst  auch M-Bus-Kommunikationsstacks gemäß EN 13757-3, damit das M-Bus-Protokoll einfach implementiert werden kann.

Der Master-Pegelwandler UART (TTL) auf M-Bus für SMT-Montage kann durch seine niedrige Bauhöhe direkt auf eine Trägerplatine aufgelötet werden und verfügt über eine selbstrückstellende Kurzschlusssicherung. Er ist für eine Spannungsversorgung mit 24 VDC ausgelegt und verbraucht max. 250 mA (je nach Buslast). Der Ruhestrom beträgt ca. 27 mA. Die Erzeugung der M-Bus-Spannung von 36 VDC und einer Hilfsspannung von 3,3 VDC erfolgt direkt auf dem Modul. Max 80 UL können an das am M-Bus mit 140 mA belastbare Modul angeschlossen werden.

Ferner erhältlich sind das Modul MBUS-M13-S, das einen direkten Anschluss von Mikrocontrollern ermöglicht und das Modul MBUS-M13-S-W, das per Drahtantenne λ/4 den Anschluss für den wireless M-Bus bereitstellt.

Gateway Bildquelle: © solvimus

Gateways für die Einbindung in die Gebäudeleittechnik

Der M-Bus ist im Bereich Smart Metering momentan die favorisierte Schnittstelle zur Kommunikation mit Verbrauchszählern (Primärkommunikation). solvimus stellt hierfür TCP- sowie Ethernet-Gateways für den M-Bus zur Verfügung. Die MBUS-GE20M und MBUS-GE80M (TCP-Gateways) und MBUS-GE20V und MBUS-GE80V (Ethernet-Gateways) sind kompakt und binden Zähler direkt an die Steuerungsebene an.

Die Gateways der MBUS-GExxB-Serie verbinden über den M-Bus angeschlossene Zähler und Sensoren per Ethernet-Schnittstelle mit BACnet/IP-Netzwerken. BACnet ist als Quasi-Standard der Gebäudeautomation ein objektorientiertes Protokoll, dessen Objekte eine definierte Schnittstelle besitzen müssen. Das M-Bus-Protokoll ist dagegen ein binäres Übertragungsprotokoll mit dynamischer Datenardnung. Für die Umsetzung zwischen BACnet-Objekten und M-Bus verfügen die solvimus-Gateways über eine eigene Software.

»Das Entscheidende ist, dass unsere Gateways so mit Softwareintelligenz ausgestattet sind, dass diese sich quasi von allein einrichten, die M-Bus-Zähler erfassen und die Daten bereitstellen«, erklärt Remo Reichel von der solvimus GmbH. »Großes Knowhow seitens der Installateure ist dadurch nicht mehr notwendig und die Installation geht sehr schnell«, so Reichel weiter.

Als de-facto Standard mit offenem Protokoll ist Modbus TCP Teil der Norm IEC 6115. Die Geräte sind somit die Basis um die Erfassung von Verbrauchsmengen über SPSen oder GLT in der Industrieautomatisierung und dem Facility Management zu realisieren.

Auf Basis des eigens entwickelten M-Bus-Masters bietet solvimus zwei kompakte Gateways für 20 bzw. 80 Standardlasten an. Diese vereinen alle notwendigen Funktionen, wie die Spannungserzeugung und galvanische Trennung, in einem Hutschienengehäuse der Breite von 35mm (2TE).

Anlagenbauer, Installateure, Messdienstleister und andere Kunden erhalten mit diesen Gateways leistungsfähige Geräte zur einfachen Einbindung der temporären und stationären Zählerkommunikation in die Gebäudeleittechnik.

 

Die Integration von M-Bus-Netzen in Leitsysteme erklärt Dipl.-Ing. Remo Reichel von solvimus auf dem

Smart Building Summit, München,16.-17. Mai 2017