Smart Home Security: eQ-3 Smart Home Bussystem erhält VDE-Security-Zertifikat

Für das erste verschlüsselte Smart Home Bussystem »Homematic IP Wired« von eQ-3 erhielt Bernd Grohmann, Vorstand der eQ-3 AG aus den Händen von Wolfgang Niedziella, Geschäftsführer des VDE-Instituts das Zertifikat »Smart Home – Informationssicherheit geprüft« auf der IFA 2018 in Berlin.

VDE-eQ-3 Bildquelle: © Anja Rottke

Wolfgang Niedziella (links), Geschäftsführer des VDE-Instituts, übergibt Bernd Grohmann, Vorstand der eQ-3 AG, das Sonderzertifikat für das erste verschlüsselte Smart Home Bussystem

Grundlage der VDE-Prüfbestimmung sind der BSI Sicherheitsstandard Common Criteria und der BSI IT-Grundschutz, die für die Anforderungen von Smart-Home-Lösungen konkretisiert und um Aspekte des Datenschutzes erweitert wurden.

Der zum Homematic IP Wired-System dazugehörige Homematic IP Wired Acces Point der eQ-3 AG erhielt ebenfalls das VDE-Zertifikat zur Informationssicherheit. Auch bescheinigt wurden die Elektromagetische Verträglichkeit (EMV) und die elektrische Sicherheit.

Der Homematic IP Access Point speichert keine persönlichen Daten und ist die Schnittstelle zwischen lokalen kabelgebundenden oder funkenden Geräten und dem Homematic IP Cloud Service. Die Konfiguration, Überwachung und Steuerung nimmt der Nutzer über eine kostenfreie App vor. Mit ihr und weiteren Homematic IP-Geräten ist die Regelung des Raumklimas, die Absicherung, Beleuchtung oder Beschattung von Wohnungen möglich.

»Gerade im Smart-Home-Bereich ist es wichtig, dass die Bürger der Technologie vertrauen. Zu groß ist die Angst, dass Kriminelle sich Zugang in die eigenen vier Wände per Knopfdruck verschaffen. Das VDE-Zertifikat für den Nachweis der Informationssicherheit schafft Vertrauen. Gleichzeitig stärken wir damit den Markt für Smart-Home-Technologien«, erklärte Wolfgang Niedziella, Geschäftsführer des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts, bei der Zertifikatsübergabe.