VDE DKE: Leitfaden zur informationstechnischen Gebäudeverkabelung

An Architekten, Planer, Errichter und Anwender informationstechnischer Anlagen in Gebäuden sowie nachrichtentechnisch Interessierte aus Forschung, Bildung und Entwicklung richtet sich das neue Werk »Anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen nach EN 50173 und EN 50174«.

Anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen Bildquelle: © VDE Verlag

Das im VDE Verlag erschienene Buch behandelt die Themen Erdung, Schirmung sowie Installationsqualität. Weiterhin werden die Trends 25/40-Gbit- und Single-pair-Ethernet sowie Power over Ethernet (PoE)/Pover over Data Lines (PoDL) dargestellt.

Die anwendungsneutrale und vorsorgliche Verkabelung gibt es bereits seit über 25 Jahren. Die Materie ist zunehmend komplexer geworden. Das ursprünglich für die informationstechnische Vernetzung von Büros vorgesehene Konzept hat sich mit den Jahren auf weitere Anwendungsbereiche, z. B. in Rechenzentren und in industriell oder privat genutzten Bereichen ausgeweitet. Dabei hat jeder Anwendungsbereich neben einem allgemeinen Anforderungsprofil auch ein eigenes, spezifisches Regelwerk. Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung ist zudem eine ständige technologische Anpassung und Weiterentwicklung des Leistungsvermögens vonnöten.

Vor diesem Hintergrund wird es zunehmend schwierig, die umfangreichen Normenwerke zu lesen und anzuwenden. Hier setzt das Buch an. Die Kommunikationskabelanlage wird von der Idee über die Planung, die Spezifizierung, Realisierung, Inbetriebnahme bis hin zur Wartung erläutert. Kernstück ist die Vorstellung und Beschreibung der aktuellen Normenreihen DIN EN 50173 (VDE 0800-173) und DIN EN 50174 (VDE 0800-174).

Nachdem zunächst auf die Standortvoraussetzungen eingegangen wird, folgen die allgemeinen und spezifischen Anforderungen an informationstechnische Verkabelungen und die verwendeten Komponenten, Kabel bzw. Steckverbinder und zu guter Letzt die Planung, Spezifizierung, Umsetzung und messtechnische Bewertung der Installation.

Die Autoren Yvan Engels, Konstantin Hüdepohl, Prof. Albrecht Oehler, Rainer Schmidt und Dirk Wilhelm sind eine Projektgruppe aus dem DKE Expertengremium GUK 715.3, dem Gremium zur Erstellung von Verkabelungsnormen und Fachleute auf dem Gebiet der Forschung, Lehre, Normung, Planung und Begutachtung zur strukturierten Verkabelung und angrenzenden Themen.