dena-Umfrage

Nur jeder dritte Haushalt kennt seine Stromkosten genau

8. Dezember 2015, 15:02 Uhr | Nicole Wörner
Die Themen Energiewende und Strom sparen ist den Bundesbürgern wichtig, dennoch wissen viele nicht einmal so genau, wie viel Strom sie eigentlich verbrauchen.
Die Themen Energiewende und Strom sparen ist den Bundesbürgern wichtig, dennoch wissen viele nicht einmal so genau, wie viel Strom sie eigentlich verbrauchen.
© dena, Initiative EnergieEffizienz 2015

Obwohl die Energiewende als wichtiges Thema wahrgenommen wird, kennt nur etwa ein Drittel der Haushalte die eigenen Stromkosten genau. Das zeigt eine aktuelle Verbraucherumfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena).

Nach den Ergebnissen der Umfrage stufen rund 85 % der Bürger die Ziele der Energiewende als wichtig ein.

Lediglich 10 % der Befragten sind der Meinung, dass die Ziele der Energiewende »eher falsch« seien. Die Ziele umfassen Ausstieg aus der Kernenergie, Steigerung der Energieeffizienz sowie die langfristige Energieversorgung vor allem durch erneuerbare Energien.

Wenn es darum geht, im eigenen Haushalt Strom zu sparen, zeigen die Befragten großes (44 %) bis sehr großes (26 %) Interesse.

Zudem sind 74 % davon überzeugt, dass sie mit ihrem eigenen Verhalten aktiv die Energiewende vorantreiben können – etwa indem sie den Stromverbrauch im eigenen Haushalt senken.

Dennoch sagen 29 % der Befragten, sie hätten »keine Vorstellung« von der Höhe ihrer Stromkosten. Ein weiteres Drittel kennt seine Stromkosten »in etwa«.


  1. Nur jeder dritte Haushalt kennt seine Stromkosten genau
  2. Kosten sparen mit dem »Stromsparcheck«

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Deutsche Energie-Agentur (dena)