Flughafen Stuttgart

Vorreiter bei Gebäudeleittechnik und Energie Monitoring

18. Januar 2018, 16:48 Uhr   |  Hagen Lang

Vorreiter bei Gebäudeleittechnik und Energie Monitoring
© in-integrierte informationssysteme GmbH

Das Forschungsprojet »SmartEnergyHub« hat am Stuttgarter Flughafen eine sensorbasierte Erprobungsplattform zum Energiemanagement erforscht und erprobt. Erkenntnisse daraus werden in der neuen IoT-Plattform »sphinx open online« der in-GmbH Industriebetrieben das Energiemanagement erleichtern.

Im Bundesforschungsprogramm »Smart Data – Innovation aus Daten« des BMWi wurde eine sensorbasierte Smart-Data-Plattform entwickelt, die Energiemanagementdaten, Wetterprognosen und die Anbindung an externe Marktplätze kombiniert. Sie wurde am Flughafen Stuttgart erfolgreich eingesetzt.

Dr. Daniel Zech, Projektleiter SmartEnergyHub, erklärt: »Die Smart-Data-Plattform bietet die Möglichkeit, einen guten Überblick über das Energiesystem einer Infrastruktur zu erhalten und erlaubt eine ständige Überwachung des Betriebs ebenso wie automatisierte Arbeitsabläufe. Darüber hinaus können der Betrieb prognosebasiert optimiert, externe Märkte angebunden und die Energiekosten durch eine höhere Eigenstromerzeugung gesenkt werden. Die Optimierung des Betriebs großer Infrastrukturen kann dabei nicht nur geringere Energiekosten, sondern ebenso eine Reduzierung von CO2-Emissionen zum Ziel haben.«

Die in-GmbH brachte ihre Erfahrungen im Bereich mandantenfähige Cloud-Plattform, IoT, Realtime-Visualisierung, Anbindung von Systemen sowie Ansteuerung von Anlagen in das Projekt ein und baute sie im Bereich Energiemanagement weiter aus. Neben der Visualisierung von komplexen Energiesystemen und Realdaten wurden Prognosedaten sowohl aus dem Gebäudemanagement als auch aus externen Quellen zusammengeführt und einfach verfügbar gemacht. Diese in Echtzeit verfügbaren Daten verbessern das Energiemanagement des Flughafens.

Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-GmbH, fasst zusammen: »Highlight aus Sicht der in-GmbH war, dass Realdaten vom Flughafen Stuttgart nicht nur an verschiedenen Orten und auf verschiedenen Geräten angezeigt werden konnten, sondern dass auf Basis von Prognose und Optimierung ein Blockheizkraftwerk durch uns aktiv angesteuert werden konnte. Durch das Projekt konnten wir wichtige Grundlagen für Cloud-basierte Smart Services und Wertschöpfung durch Daten erarbeiten.

So gewinnt unsere IoT-Plattform sphinx open online durch die Verwertung der Forschungsergebnisse weitere Fähigkeiten zur Energieoptimierung hinzu. Neben der bereits im Einsatz befindlichen regelbasierten Intelligenz können so zukünftig auch externe Machine Learning-Algorithmen zur Prognoserechnung und zur Optimierung über die Plattform integriert und als Gesamtlösung angeboten werden. Hier stoßen wir auf großes Interesse in der Industrie.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmerische Netzwerke für Energieeffizienz treffen sich
DSM 4.0 - der »Produktionsenergie-Recycler«
Daten für geldwerte Energieeinsparungen

Verwandte Artikel

NoName Company