Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Grid

Allgäuer Überlandwerk: MR modernisiert Phasenschieber der AÜW

Die Maschinenfabrik Reinhausen (MR) hat den Phasenschieber-Transformator der Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW) modernisiert und die bisher eingesetzten Laststufenschalter mit Ölschalttechnik von MR durch VACUTAP-Laststufenschaltereinsätze mit Vakuumschalttechnik ersetzt.

Der von MR modernisierte Phasenschieber der Allgäuer Überlandwerk GmbH Bildquelle: © Maschinenfabrik Reinhausen

Der von MR modernisierte Phasenschieber der Allgäuer Überlandwerk GmbH

Seit über 90 Jahren versorgt die Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW) mehr als 87.000 Kunden im Allgäu zuverlässig mit Strom. Das Versorgungsgebiet von AÜW grenzt im Westen an das Versorgungsgebiet der Vorarlberger Kraftwerke (VKW), einem österreichischen Energieversorger, der auch grenzübergreifend weite Teile des Westallgäus versorgt. Um gezielt elektrische Energie zwischen den beiden Netzen beziehen oder liefern zu können, wurde Ende der 90er Jahre ein Phasenschieber-Transformator mit einer Leistung von 80 MVA in Betrieb genommen, den MR [1] jetzt modernisiert hat.

»Mit den üblichen Wartungsintervallen für die Lastschalter konnte der Betrieb über 15 Jahre ohne nennenswerte Störungen durchgeführt werden«, so Engelbert Sommer, Teamleiter Instandhaltung bei AÜW. »Aufgrund des ständig wechselnden Phasenwinkels der beiden Netze (AÜW/VKW) war vor allem der Schrägregler stark gefordert. Er schaltete zuverlässig über 800.000 Mal. Durch die jetzt eingesetzte Vakuumschalttechnik erreichen wir deutlich höhere Schaltzahlen bei verlängerten Wartungsintervallen – also reduzierte Betriebskosten und eine erhöhte Verfügbarkeit des Trafos. Da war die Entscheidung schnell getroffen.«

Wegen der hohen Schaltzahlen der Laststufenschalter wurde die Entscheidung für eine Gesamtsanierung getroffen. Zudem hat die Steuerelektronik nach 15 Jahren ihre Einsatzzeit erreicht und konnte die neuen Anforderungen nach einem Inselbetrieb des Transformators nicht erfüllen. Der neu in der Warte installierte TAPCON mit ISM-Technologie übernimmt nun sämtliche Steuerungs- und Regelaufgaben. Dazu gehören die Wirkleistungsregelung, die Blindleistungsregelung, die Spannungsregelung im Inselbetrieb und die Synchronisierung der beiden Netze mit einstellbarer Spannungsbandbreite und Phasenwinkeltoleranz.

Die drei ebenfalls neu angebrachten TAPMOTION-ED-Motorantriebe sorgen für den sicheren und zuverlässigen Antrieb der Stufenschalter und des Umstellers.

Um unter möglichst realitätsnahen Bedingungen die komplexen Steuer- und Regelungsaufgaben zu simulieren, hat MR die Validierung des gesamten Systems – bestehend aus Antrieben und Spannungsregler – in einem Sonderprüfstand durchgeführt. Nach Abschluss der internen Validierung erfolgte der FAT (Factory Acceptance Test) zusammen mit AÜW bei MR. Bei der Inbetriebnahme vor Ort wurden die Regelung und das Zusammenspiel der Gesamtanlage gemeinsam mit dem Kunden abgenommen und von den MR-Spezialisten vor Ort freigegeben.