Produktion

HGÜ-Transformatoren für die Energiewende

14. April 2016, 10:08 Uhr   |  Heinz Arnold

HGÜ-Transformatoren für die Energiewende
© Siemens Aktiengesellschaft

Das Bild zeigt einen Konverterturm in HGÜ-Plus- Technik, wie er bei den deutschen Offshore- Netzanbindungen verwendet wird. Der Turm in der Nürnberger Fabrik dient in erster Linie zur Schulung von Wartungsarbeiten für Kundenpersonal und Siemens-Mitarbeiter.

Wie werden HGÜ-Transformatoren produziert?

Ein Blick in Siemens Herstellung von HGÜ-Transformatoren

HGÜ-Transformatoren sind die Königsklasse im Transformatorenbau. Die GleichstromÜbertragungs- Technik ermöglicht den Transport von großen Energiemengen über weite Strecken hinweg.
Siemens verfügt in Nürnberg über ein eigenes, zertifiziertes und unabhängiges Prüflabor. Hier werden Öl-Proben untersucht, um Rückschlüsse auf die Alterung von Transformatoren und möglichen Reparaturbedarf schließen zu können.
Das Electrical Research and Testing (ERT)-Labor Nürnberg bietet umfassende Prüf- und Analysemöglichkeiten für energietechnische Materialprüfung, Forschung und Entwicklung.

Alle Bilder anzeigen (9)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Leistungstransformatoren für die Energiewende
Neutronen bringen den Durchbruch für HGÜ
Mobile Plug&Play-Trafos für Vesorgungssicherheit
Thyristoren und IGBTs für HGÜs
Wenig Platz, wenig Emissionen
Ultranet – Technologiesprung für Deutschland und die Welt

Verwandte Artikel

Siemens AG Erlangen