ADI und Gridspertise kooperieren

Smart Grids besser und widerstandsfähiger machen

28. März 2022, 17:01 Uhr | Kathrin Veigel
Analog Devices Gridspertise Smart Grid
Analog Devices und Gridspertise wollen mit ihrer Zusammenarbeit die Anpassungsfähigkeit bei intelligenten Stromnetzen und der Elektrifizierung weltweit vorantreiben.
© Analog Devices

Analog Devices und Gridspertise wollen gemeinsam neue Hard- und Software entwickeln, die die Selbstheilung und Anpassung des Verteilernetzes an die erheblichen Veränderungen von Energieangebot und -nachfrage bei der Nutzung erneuerbarer Energiequellen unterstützt.

Analog Devices (ADI) arbeitet mit Gridspertise zusammen, um mithilfe von Echtzeitdaten noch präzisere und genauere Mess- und Überwachungsfunktionen bereitzustellen. Dies soll zu einer höheren Netzzuverlässigkeit dank schnellerer Reaktionszeiten, verbesserter Ausfallsicherheit und höherer Servicequalität für die Kunden führen.

Die Technologien eignen sich für die Verbesserung von Altinfrastrukturen unterschiedlicher Geografien und Lebensstadien und erfordern keine kostspieligen Umbauten. Außerdem minimieren sie die Umweltauswirkungen der Anlagen, wodurch die Digitalisierung zu einem wichtigen Treiber für nachhaltigere Stromverteilungsnetze wird.

Die Power- und Präzisionstechnologien von ADI stellen erweiterte A/D-Wandlungs- und Schutzfunktionen sowie präzise Mess-, Metrologie- und Isolationsfähigkeiten für das QED (Quantum Edge Device) von Gridspertise zur Verfügung, welches das Kernstück der Digitalisierungs-Strategie von Gridspertise für Umspannwerke bildet. Als ein Novum in der Industrie virtualisiert diese Lösung die physischen Komponenten von Übergabestationen so, dass sie zu individualisierbaren Edge-Applikationen werden und nicht nur neue Anwendungsfälle, sondern auch ein verbessertes Management essenzieller Netzfunktionen ermöglichen.

»ADI-Technologien decken das gesamte Elektrifizierungs-Ökosystem ab, von Fahrzeugen über Energiespeicher bis hin zu Ladestationen. Heute gewinnen sie noch mehr an Bedeutung für Stromverteilungsnetze, wo Präzisionsmessung und Digitalisierung unerlässlich sind, um mehr Flexibilität und Belastbarkeit zu gewährleisten«, erklärt Patrick Morgan, Corporate Vice President Automotive Electrification and Sustainable Energy bei Analog Devices.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Analog Devices GmbH