Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Meter

330.000 Smart Meter: Das Bundesland Steiermark setzt auf Landis+Gyr

Ein Energie-Konsortium setzt im österreichischen Bundesland Steiermark auf Landis+Gyr und wird dort 330.000 Smart Meter des Unternehmens installieren.

Landis+Gyr Bildquelle: © Landis+Gyr

Bis Ende 2017 werden 330.000 Smart Meter des Typs E450 G3 von Landis+Gyr in der Steiermark installiert. Der Vertrag zwischen dem Energie-Konsortium und Landis+Gyr beinhaltet Support, Wartung und Mitarbeiterschulungen für das Smart Metering. Mitglieder des Energie-Konsortiums sind die Energie Steiermark, die Energie Graz, die Feistritzwerke Steweag und der Dienstleister Energy Services, der 26 kleine und mittelgroße Energieversorger vertritt.

»Bis zu 150 Millionen Euro aus diesem Projekt fließen direkt in die steirische Wirtschaft, während der 3-jährigen Installationsphase werden landesweit mehr als 200 Arbeitsplätze gesichert«, betont Christian Purrer, Vorstandssprecher der Energie Steiermark. »Auch das ‚Innenleben‘ der Smart Meter wurde in unserem Bundesland entwickelt. Der Vertrieb wird in den kommenden Jahren neue Produkte und Tarife entwickeln, um interessierten Kunden noch flexiblere Möglichkeiten anbieten zu können und auch alternative Einspeisevarianten gemeinsam besser zu nutzen. Mit dem Smart Meter gehen wir in eine neue Ära, sie ist nicht von Versorgern und Abnehmern, sondern von einer fairen Energie-Partnerschaft bestimmt.«

Martin Graf, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark, erklärt: »Das Besondere an den Smart Meter von Landis+Gyr ist, dass sie mit G3 PLC-Technologie arbeiten. Diese ermöglicht eine schnelle und effiziente Kommunikation über bestehende Stromleitungen. Außerdem sind die Zähler IDIS-zertifiziert. Für den Aufbau einer wirklich dialogfähigen Umgebung müssen gründlich getestete, auf offenen Standards basierende und kompatible Produkte verfügbar sein.« Graf weiter: »Die Smart Meter werden uns dabei helfen, unsere Projektziele zu erreichen, auch was die Kompatibilität und Sicherheit betrifft.«

2012 verabschiedete das österreichische Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend auf Basis der EU-»Smart Meter-Richtlinie« eine Verordnung, nach der bis zum Jahr 2019 95 Prozent der Energiezähler im Land »intelligent« sein müssen. Die Einführung der E450 Smart Meter von Landis+Gyr für Haushalte in der Steiermark erfolgt ab dem vierten Quartal 2017. Sie sind nach den Interoperable Device Interface Specifications (IDIS) 2.0 getestet und zertifiziert, mit den internationalen Kompatibilitätsstandards konform und gewährleisten eine nahtlose Einbindung in bestehende Versorgersysteme.

Helmut Scherzer, Sales Manager von Landis+Gyr Österreich, sagt: »Wir sind das erste Unternehmen in der EMEA-Region, dessen intelligente Stromzähler das Zertifikat der G3-PLC-Allianz erhalten haben. Uns ist bewusst, wie wichtig Schnittstellenspezifikationen nach IDIS-Standards für die Versorgerbranche sind. Sie gewährleisten die Zukunftssicherheit langfristiger Investitionen.«