Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Meter

Präsenz: VOLTARIS auf den metering days in Fulda

Auf den ZVEI-Metering Days ist VOLTARIS mit seinem Ausstellungsstand und einem Vortrag zum Bundesforschungsprojekt PolyEnertgyNet vertreten, das die Verbesserung der Resilienz von Ortsnetzen erforschte.

Marcus Hörhammer Bildquelle: © VOLTARIS GmbH

Marcus Hörhammer, Leiter Vertrieb und Innovation bei VOLTARIS, hält einen Vortrag zum Projekt PolyEnergyNet

Auf den am 19. und 20. September in Fulda stattfndenden metering days erfahren die Teilnehmer alles Wissenswerte zum Smart Meter Rollout und den neuen Geschäftsmodellen und können im Dialog ihre Umsetzungsfragen klären. Besucher, die sich über VOLTARIS anmelden, erhalten zehn Prozent Rabatt auf die Teilnahmegebühr. 

Am Messestand informiert VOLTARIS über sein Portfolio im klassischen und intelligenten Metering. »Mit iMSB Basis bieten wir ein Lösungsmodul für alle notwendigen Kernprozesse des intelligenten Messstellenbetriebs. Es beinhaltet die Übernahme der Gateway-Administration sowie den Empfang, die Aufbereitung und die Bereitstellung der Messwerte – und somit alle Kernelemente, die die Stadtwerke für den reibungslosen Start in das intelligente Messwesen benötigen«, erläutert VOLTARIS-Geschäftsführer Karsten Vortanz.

»Mit iMSB Basis können sowohl die Anforderungen des grundzuständigen (gMSB) als auch diejenigen des wettbewerblichen Messstellenbetreibers (wMSB) umgesetzt werden. Es ist modular, flexibel und vollumfänglich ausgeprägt und bietet größtmögliche Sicherheit bei geringen Investitionen«, ergänzt Geschäftsführerkollege Peter Zayer.

Marcus Hörhammer, Leiter Vertrieb und Innovation bei VOLTARIS, hält am zweiten Kongresstag im Forum »Smart Metering in der Praxis« einen Vortrag zum Thema »Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung – Feldtesterfahrungen aus PolyEnergyNet«. Ziel des Bundesforschungsprojektes PolyEnergynet war die Erforschung und exemplarische Realisierung von resilienten Ortsnetzen. VOLTARIS war verantwortlich für die Entwicklung des Messkonzeptes und zuständig für die Auswahl und Beschaffung der intelligenten Messsysteme, die im Feldtest verbaut und netzdienlich eingesetzt wurden:

Neben der Erfassung von Netzqualitätsparametern wurden Steuerboxen zur Ansteuerung von Flexibilitäten eingesetzt. Dazu entwickelte VOLTARIS eine Koordinierungsfunktion zwischen marktseitigen und netzdienlichen Anforderungen auf Basis der BDEW-Ampel. Darüber hinaus verantwortete der Energiedienstleister die Konzeptionierung und Umsetzung der notwendigen Backendsysteme, das Gateway-Administrator-System sowie das System zum energiewirtschaftlichen Messdatenmanagement.