Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Meter

EMH Energie-Messtechnik GmbH: EMH-System testet automatisch bis 1 Million Smart Meter p.a.

Bei in klassischen Prüfeinrichtungen auf 40 Geräte pro Stunde begrenzten Kapazitäten ist Wirtschaftlichkeit nur schwer herstellbar. Das von EMH entwickelte, weltweit schnellste »Smart Test System« für digitale Elektrizitätszähler erlaubt eine vollautomatische Genauigkeitsprüfung.

Vollautomatische Smart Meter-Tests Bildquelle: © EMH Energie-Messtechnik GmbH

Die Industrie 4.0-Anwendung testet vollautomatisch bis zu 1 Million Smart Meter pro Jahr.

Mit dem vollautomatisierten Smart Test System der EMH Energie-Messtechnik ist eine Verdreifachung heutiger Prüflingsdurchsätze, nämlich ca. 120 Zählerprüfungen pro Stunde möglich, was im Dreischichtbetrieb mit moderatem Personalaufwand die Prüfung von bis zu einer Million Zählern jährlich erlaubt.

EMH griff bei der Entwicklung des Prüfsystems das Ansinnen asiatischer Geschäftspartner auf, die einen Weg zur Reduzierung der Durchlaufzeit von Prüflingen suchten. Als Industrie 4.0-Anwendung vereint das Smart Test System die Kompetenz EMHs auf dem Gebiet der Messtechnik mit zukunftsorientierter Automatisierungstechnik. Der erfolgreiche Einsatz hat des Systems hat inzwischen bei weiteren Geräteherstellern Interesse an der Technologie geweckt.

Nach Analyse aller Prüfungsprozesse hat EMH einen vollständig automatisierten Durchlauf der Geräte realisiert. Dabei werden im ersten Schritt durch zwei Kameras die Prüflinge auf Funktion kontrolliert und anschließend pneumatisch an die Strom- und Spannungsversorgung angeschlossen. Sodann erfolgt die Kalibrierung und Konfiguration des Prüflings, der nach einer Laserbeschriftung die Anlage verlässt.

Der  Prüfprozess läuft innerhalb einer geschlossenen Anlage ab, die zudem alle Anforderungen an ein Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) nach  ISO 27001 erfüllt und problemlos in automatisierte Produktionsumgebungen eingebunden oder mit künftigen IoT-Anwendungen verknüpft werden kann.

»Die Komplexität des Prüfsystems, die Integration von Automatisierungstechnologien und die notwendige Einhaltung regulatorischer Vorgaben bildeten Herausforderungen,  die nur im engen Zusammenspiel aller am Projekt Beteiligten gemeistert werden konnten«, stellt EMH-Geschäftsführer Alfred Meyer fest. Angesichts der weiterhin guten Auftragslage des Unternehmens kündigt Meyer zur Ausweitung der Lagerkapazitäten den Neubau eines Logistikzentrums am EMH-Stammsitz Brackel an.