Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Meter

Kooperation mit MeteringSüd: Metering Dienstleistungen mit starkem Partner

Wenn das BSI mit der Markterklärung in den nächsten Monaten den Startschuss für den Smart Meter Rollout gibt, ist die Wirtschaftlichkeit der Gateway-Administration noch nicht gesichert. Eine Kooperation mit MeteringSüd kann hier die nötigen Voraussetzungen schaffen.

MeteringSüd Bildquelle: © MeteringSüd

Erst ab einer hohen Anzahl intelligenter Messsysteme, die eine Vielzahl der 900 Verteilnetzbetreiber Deutschlands wohl nicht erreichen wird, sind der Gateway-Administrations-Prozess und die Einrichtung der sogenannten EMT-Systeme (Externe Marktteilnehmer) wirtschaftlich möglich.

Die Kooperation über die MeteringSüd bietet die Voraussetzung für eine Kostendegression, von der Gesellschafter und auch kleine und mittlere Energieunternehmen sowie weitere Energiedienstleister profitieren können. Hierzu gehört auch die gemeinsame und preissenkende Beschaffung von Messgeräten und Gateways.  Durch neue Technologien bei der Anbindung der intelligenten Messsysteme an die Smart Meter Gateways lassen sich gegebenenfalls weitere ostensenkungspotenzial erschließen.

Aus Sicht der Energieunternehmen sind Mehrwertdienste für die Kunden wirtschaftlich deutlich interessanter als die Pflichtaufgabe des Rollouts. Hierzu gehören vor allem die Betriebs- und Messkonzepte für sogenannte Prosumer, oft in Form von Contracting-Anlagen. Viele Energiedienstleister bewegen sich auf diesem Gebiet, weil die Energiewende ein starkes Element dezentraler Eigenerzeugung mit regenerativen Energien beinhaltet.

Sogenannte Mieterstrommodelle erfordern ebenso ausgefeilte Messkonzepte, um alle rechtlichen Vorteile in Anspruch nehmen zu können. Messungen für alle Medien, auch hinter dem „Hauptzähler“ sind möglich und vielfach notwendig, um ein professionelles Energiemanagement betreiben zu können. Für derartige Anlagen, aber auch für Industrie- und Gewerbekunden kann es vorteilhaft sein, die Rolle des wettbewerblichen Messstellenbetreibers (wMSB) wahrzunehmen. Hierbei unterstützt die MeteringSüd beim Aufbau der Prozesse und Strukturen.

Die MeteringSüd und ihre Kunden profitieren von der engen Verzahnung der MeteringSüd mit ihren Gesellschaftern, so dass im Bedarfsfall auf Know-how und Kapazitäten zurückgegriffen werden kann. Weitere Partnerschaften bestehen für Montagedienstleistungen und den Messstellenbetrieb für alle Medien. Die MeteringSüd GmbH & Co. KG erbringt ihre Dienstleistung in Zusammenarbeit mit der Next Level Integration GmbH, Köln und der co.met GmbH, Saarbrücken. Die Anbindung der GWA- bzw. EMT-Systeme an die gängigen Abrechnungssysteme der Kunden (Hersteller SAP, Schleupen, iS Software, SIV…) ist mittels einer Webservice-Schnittstelle möglich.

Momentan sind  folgende Unternehmen gleichberechtigte Gesellschafter der zum gemeinsamen Betrieb intelligenter Messsysteme gegründeten MeteringSüd:

-Allgäuer Überlandwerk GmbH

-Elektrizitätswerke Reutte GmbH & Co. KG

-Gemeindewerke Peißenberg KU

-LEW Verteilnetz GmbH

-SEW Stromversorgungs GmbH

-Stadtwerke Augsburg Energie GmbH

-Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH

-TWS Netz GmbH Vereinigte Wertach-Elektrizitätswerke GmbH