Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Meter

devolo auf den ZVEI Metering Days: devolo zeigt 3.HZ Basiszähler- Varianten und BPL-Portfolio

Auf den ZVEI Metering Days am 9. Und 10. Oktober 2019 in Fulda zeigt devolo verschiedene Varianten seines zertifizierten Basiszählers 3.HZ, sein Breitband-Powerline-Portfolio sowie sein Smart Meter Gateway und trägt zu Einsatzszenarien von Gateways vor.

3.HZ Meter Bildquelle: © devolo AG

Auf den Metering Days in Fulda geht es diesmal um konkrete Einsatzbereiche intelligenter Messsysteme wie Smart Grid, Submetering, E-Mobility und Smart City Lösungen. Neben dem Vortrag »Einsatzszenarien für das SMGW gemäß BMWi Strategie-Roadmap« von Maximilian Arens, Coordinator Product Management Smart Grid bei der devolo AG beteiligt letztere sich mit der Präsentation ihres als Basiszähler im intelligenten Messsystem sowie als moderne Messeinrichtung zertifizierten Basiszählers 3.HZ an der Veranstaltung.

Mit der vorliegenden innerstaatlichen Zulassung für den deutschen Markt, bei der u.a. die sichere Kommunikation des Zählers über die LMN-Schnittstelle bestätigt sowie die Latenzzeit nach PTB A 50.8 von unter 2 Sekunden bestätigt wurde sowie der MID-Zertifizierung (Konformität des Baumusters Modul B und D) und dem Nachweis der Messbeständigkeit gemäß FNN-Hinweis durch den VDE kann der devolo 3.HZ Basiszähler als moderne Messeinrichtung eingesetzt, sowie ohne Zusatzaufwand als Basiszähler im intelligenten Messsystem genutzt werden.

Der devolo Basiszähler ist als 60 A und 100 A Variante verfügbar. Bei der Messung der Energieflussrichtung stehen verschiedene Optionen zur Verfügung: Er ist als Zweirichtungszähler (+A/-A), als Bezugszähler (+A) oder als Lieferzähler (-A oder -As) bestellbar. Schließlich kann zum Standard-Lastprofil (SLP) auch optional die Grid-Funktionalität gewählt werden. Hierbei erfasst der Zähler insgesamt 12 verschiedene Parameter, darunter Spannungs- und Stromwerte, Phasenwinkel sowie daraus ableitbare Werte, die zur Ermittlung des Netzzustandes verwendet werden können.

Der Zähler übergibt die Messwerte an das angeschlossene Smart Meter Gateway. Dieses wird direkt auf der integrierten Hutschiene im Zähler installiert. Über die Wide Area Network (WAN)-Schnittstelle des Smart Meter Gateways werden die Netzzustandsdaten, nach BSI-Vorgaben geschützt, zum Netzbetreiber gesendet.

Als moderne Messeinrichtung bringt der devolo 3.HZ Basiszähler von Haus aus die Doppeltarif-Funktion mit, mit der ein Energieversorger seinen Kunden einen Doppeltarif anbieten kann, ohne zusätzliches intelligentes Messsystem

In Sachen Breitband-Powerline (BPL)-Technik setzt devolo auf das neueste »g.hn«. Messsysteme, die diese Technologie unterstützen, werden in Fulda zu sehen sein. Das devolo BPL Headend und die devolo BPL Repeater bilden eine Powerline-Infrastruktur, auf die ein intelligentes Messsystem direkt und automatisch zugreifen kann, d.h.: WAN-Integration des jeweiligen intelligenten Messsystems als „Plug&Play“-Prozess.

Dafür braucht das intelligente Messsystem eine g.hn-basierende BPL-Komponente (entweder integriert im SMGW oder als abgesetztes BPL Modem). Um auch SMGWs ohne integrierte WAN-Kommunikation in ein bestehendes BPL-Kommunikationsnetz einzubinden, entwickelt devolo ein nur 1 TE breites BPL Modem. Die Abmessungen des BPL Modems gewährleisten, dass auf der Zählerhutschiene neben dem SMGW und dem BPL Modem noch Platz für eine Steuerbox ist.