Kiwigrid

KiwiOS spielt mit Smart Meter Gateways zusammen

06. April 2020, 11:03 Uhr   |  Hagen Lang

KiwiOS spielt mit Smart Meter Gateways zusammen
© Tobias Ritz - Kiwigrid GmbH

Im Dresdner KiwiOS-Lab testet und optimiert Kiwigrid die Konnektivität und Steuerung dezentraler Energieressourcen.

Kiwigrid baut seine Kooperation mit Herstellern zertifizierter und in der Zertifizierung befindlicher Smart Meter Gateways (SMGWs) wie PPC, EMH und devolo aus. KiwiOS.imsys öffnet die Energiemanagementplattform KiwiOS für SMGWs und regulierte Mehrwertdienste.

Der KiwiOS energymanager ist die Kernkomponente von fast allen Kiwigrid-Produkten. PV-Eigenverbrauchsoptimierung, Steuerung dezentraler Energieanlagen und Lastmanagement für das Laden von Elektroautos sind hiermit möglich. Die vom Gesetzgeber vorgesehene Speicherung, Verarbeitung und Übertragung von Zählerdaten in SMGWs bringt für den Endkunden zunächst keine Vorteile. Deren Schnittstellen und Treiber für dezentrale Energiegeräte bieten im Zusammenspiel mit der KiwiOS energycloud aber die Möglichkeit, PV-Wechselrichter, Stromspeicher, Wärmepumpen, Heizstäbe, Klimaanlagen, Stromzähler und Geräte aus den Bereichen Smart Home und Gebäudeautomation anzubinden und zu steuern. Installateure und Servicemitarbeiter bekommen damit, neben einfachen Installationsroutinen und automatischer Geräteerkennung, zahlreiche Monitoring- und Analysefunktionen.

Die Mannheimer PPC AG, die bereits 50 Messtellenbetreiber mit BSI-zertifizierten SMGWs beliefert, stellt Kiwigrid seine SMGW-Hardware-Plattform für die Entwicklung von Energie-Management-Services (EMS) und Controllable-Local-System(CLS)-Anwendungen zur Verfügung.

„Gemeinsam mit Kiwigrid wollen wir den Smart-Meter-Rollout zu einem Mehrwertdienste-Rollout aufwerten”, sagte Ingo Schönberg, Vorstandsvorsitzender der PPC. „Gemeinsam mit Kiwigrid teilen wir die Vision, dass das Smart-Meter-Gateway gekoppelt mit Mehrwertdiensten für eine erfolgreiche Digitalisierung der Energiewende unabdingbar ist“, so Schönberg weiter. “Die Umsetzung von Anwendungen entlang der BMWi-Roadmap steht daher im Fokus der Zusammenarbeit.”

Auch mit der EMH Metering GmbH, die ihr SMGW „CASA“ ebenfalls erfolgreich vom Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik zertifizieren ließ, hat Kiwigrid eine strategische Partnerschaft geschlossen. „Einen wirklichen Mehrwert für den Verbraucher und einen effektiven Beitrag zur Gestaltung der Energiewende wird erst durch die Kopplung mit sogenannten Mehrwertdiensten erreicht, die über die Smart-Metering-Funktionen hinausgehen”, sagte Dr. Peter Heuell, Geschäftsführer von EMH Metering.

Messstellenbetreiber werden Mehrwertdienste im Paket mit sogenannten Externe-Marktteilnehmer(EMT)-Prozessen als Software-as-a-Service-Paket erhalten. Mehrwertdienste seitens Kiwigrids werden in den Bereichen „The Independent Home (TIH)”, mit Produkten wie Heimenergiemanagement und Anlagenmanagement für den Installateur, sowie „The Electrifying City (TEC)” mit Produkten wie Mehrsparten-Metering und Lastmanagement für Elektrofahrzeuge angeboten.

Bereits seit 2016 entwickelt Kiwigrid mit der Aachener devolo mehrwertdienstfähige Smart-Meter-Gateways, wobei gegenwärtig der Cloudbereich der Smart Metering-Infrastruktur ausgebaut wird. Das Smart Meter Gateway von devolo befindet sich noch in der Zertifizierung durch das BSI. „Beide Unternehmen teilen die Vision, dass der Smart-Meter-Rollout primär ein Smart-Building-, Smart-Mobility- und Smart-Grid-Rollout sein muss. Wir werden nun unsere gemeinsame Entwicklung beschleunigen“, sagte Kiwigrid-Gründer Dr.-Ing. Carsten Bether zur Kooperation mit devolo.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Thüga SmartService installiert CASA-Smart Meter Gateways von EMH
Jetzt auch für Smart Meter bei 434 MHz

Verwandte Artikel

PPC Electronic AG, EMH metering GmbH & Co. KG , devolo AG