Smart Watts - Smart Wheels am 29. Juni 2010 im Eurogress Aachen

Mit Smart Grids zu neuen Geschäftsideen

28. Mai 2010, 10:48 Uhr   |  Heinz Arnold

Mit Smart Grids zu neuen Geschäftsideen

Der Kongress »Smart Watts - Smart Wheels« am 29. Juni im Eurogress Aachen wendet sich an Produkt- und Serviceanbieter sowie an kommunale Energieversorger und Forschungsinstitute rund um Smart Grids und Elektromobilität.


Die  Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) vernetzt die Akteure
und Systeme entlang der gesamten Wertschöpfungskette zur Steuerung,
Kostensenkung und Erhöhung der Versorgungssicherheit. Neue
Effizienztechnologien, die Einbindung intelligenter Elektromobilität, neue
Geschäftsmodelle, Dienstleistungen und Tarifangebote gewinnen an Bedeutung.
Der Kongress in Aachen soll eine Plattform für neue Geschäftsideen und findige Start-ups bieten.

Smart Watts - Chance für neue Energieprodukte

Experten sind sich einig - Smart Grids sind die Megamärkte von morgen. Smart Meter stellen dabei die Basis für neue Tarifmodelle, Energieprodukte und Dienstleistungen der Energieversorger dar. Tarife mit zeitvariabler, lastvariabler und indexbasierter Preisanpassung sind nur drei Beispiele für die Vielzahl an neuen Tarifmöglichkeiten.
Wie Preissignale als Instrument der Verbrauchssteuerung genutzt werden können,
welche neuen Tarifmöglichkeiten bestehen und wie man die Kundenakzeptanz
sichert, stellt Ingo Tiede von der utilicount in seiner Präsentation vor.

E-Mobility - modern, mobil, unabhängig

Netzbetriebe, Energielieferanten und verbundene Abrechnungspartner stehen im
Kontext der Elektromobilität vor neuen Herausforderungen: Mess-Stellen sind nicht
mehr allein einem festen Anschlussnehmer zugeordnet, neue Vertragspartner treten
in den Abrechnungsprozess ein, zusätzliche Roaming-Kunden sind zu berücksichtigen
Fazit: variierende Nutzungsentgelte fallen an, Zahlungsprozesse verändern sich, neue Schnittstellen zum effizienten Datenaustausch sind erforderlich. Wie IT-Lösungen zur benutzerfreundlichen Umsetzung von E-Mobilität und den sich daraus ergebenden Herausforderungen beitragen können, erläutert Jörg Röhlen, regio IT, in seinem Vortrag.

Podiumsdiskussion

Was bringt die Integration der Elektromobilität in das Internet der Energie? Diese
Frage versuchen Experten in der Podiumsdiskussion zu beantworten. Mit Rainer Stock, Verband kommunaler Unternehmen e.V., Michael Lucke, Allgäuer Überland Werke, Prof. Dr. Rik W. De Donker, ISEA der RWTH Aachen, Prof. Dr. Wolfgang Steiger, VW und Dr. Peter Asmuth, STAWAG AG stehen den Teilnehmer hier Experten für die Diskussion zur Verfügung.
In der parallel zum Kongress stattfindenden Ausstellung präsentieren Unternehmen
ihre neuesten Produktideen und Dienstleistungen rund um die Themen Energie und
Elektromobilität. Darüber hinaus bietet die Ausstellung die Möglichkeit zum Austausch zwischen Akteuren der unterschiedlichen Branchen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen