Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Mobility

Schwarm-Batterie: LichtBlick kombiniert E-Autos zu Regelleistungs-Kraftwerk

Stromanbieter Lichtblick hat in Berlin Testkunden 20 Volkswagen e-Up! übergeben, die im Rahmen des Forschungsprojektes INEES auf ihre Tauglichkeit als »Schwarm-Speicher« zur Bereitstellung von Regelenergie für die minutenschnelle Stromnetzstabilisierung getestet werden.

Bildquelle: © VW

Per App sind die Nutzer der im Forschungsprojekt »Intelligente Netzanbindung von Elektrofahrzeugen zur Einbringung von Systemdienstleistungen« getesteten e-Up! mit der Software-Plattform »SchwarmDirigent« des Stromanbieters LichtBlick verbunden. Sie poolt die Speicher der einzelnen PKW gegenüber dem Stromnetz zu einer virtuellen Großbatterie, die innerhalb von Minuten sogenannte »Sekundärregelenergie« für das Stromnetz bereitstellen kann. Diese – bisher hauptsächlich von Pumpspeichern oder Gaskraftwerken bereitgestellte Energie – wird zum minutenschnellen Ausgleich von Frequenzschwankungen im Stromnetz benötigt, sei es, dass sie auf Anforderung Strom produzieren oder abziehen.

Die Nutzer legen über ihre App ihre Fahrtenplanung fest und welchen Anteil ihrer Batteriekapazität sie dem Strommarkt gegenüber freigeben wollen. Die von Volkswagen entwickelte intelligente Batteriesteuerung der Fahrzeuge sorgt dafür, dass die Mobilität der Teilnehmer immer gewährleistet ist. Die Ladeinfrastruktur steuert SMA Solar Technology bei, Wissenschaftler von Fraunhofer IWES analysieren das Zusammenspiel von SchwarmBatterie und Stromnetz. Das dreijährige Projekt (2012-2015) wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit als »Leuchtturm der Elektromobilität« gefördert.