Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Mobility

E-Mobility-Ladestationen: Telekom baut flächendeckendes Stromtankstellen-Netz

Beginnend mit Bonn und Darmstadt baut die Deutsche Telekom ein bundesweites Netz öffentlicher Ladestationen für Elektromobile. Standorte werden Telekom-Anlagen mit Mittelspannungszugang fürs Schnelladen sowie die allgegenwärtigen Kabelverzweigerkästen für Typ-2-Stationen mit 11 kW Ladeleistung.

Magenta-Tanke Bildquelle: © Deutsche Telekom

Die »Magenta-Tanke« von morgen nutzt die vorhandene Infrastruktur. Diese sogenannten »Destinationsladestellen« eignen sich dabei vornehmlich für das Tanken über Nacht oder während der Arbeit. Ihre letztendliche Anzahl hängt noch vom Verlauf der jeweiligen Genehmigungsverfahren ab.

»Die Ladekapazität der meisten Elektrofahrzeuge reicht aktuell nur für normales Laden. Beim Aufbau unseres bundesweiten Ladenetzes kombinieren wir Schnell-Ladepunkte mit Normal-Ladepunkten und schaffen bereits heute eine zukunftssichere Infrastruktur“, sagte Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer DFMG Deutsche Funkturm GmbH und Comfort Charge GmbH.

In Bonn geht die erste Schnellladesäule der Telekom in Betrieb, etwa 100 Schnellladestationen sollen bundesweit in den nächsten drei Monaten eingeweiht werden, bis 2021 dann ca. 500. Sie werden an Telekom-Standorten mit Mittelspannungszugang Nutzern bis zu 150 kW-Schnellladen erlauben und sind unabhängig von der vorhandenen Telekommunikations-Infrastruktur. Mit ihnen lässt sich ein PKW in 10 Minuten für eine Distanz von ca. 100 km Reichweite aufladen.

Parallel zum Schnellladestationen-Netz baut die Telekom bis zu 11.000 Kabelverzweigerstationen (von insgesamt 380.000 Kabelverzweigern in Deutschland) für das Laden mit 11 kW Leistung aus.  An diesen sogenannten »Destinationsladestellen« sollen pro Ladestelle zwei Fahrzeuge mit Typ-2-Ladestecker mit je 11 kW geladen werden können. Mit ihnen dauert das Laden für ca. 75 km Reichweite etwa eine Stunde.

In der Presse (dpa und ihre Abonnenten) kolportierte Preise für »einen Ladevorgang« unabhängig vom Ladezustand der Batterie in Höhe von 7,89 € für das Typ-2-Laden und 14,49 € für das Schnellladen, sollten noch mit Vorsicht genossen werden.

Derzeit gibt es in Deutschland etwa 12.000 öffentlich zugängliche Ladestationen mit ca. 35.000 Ladepunkten, von denen etwa 20.000 AC-Stationen vom  Typ 2 sind. 1.000 von diesen können mit 43 kW, etwa 14.000 mit 22 KW und 4.000 mit 11 kW Leistung laden. Bei einer Ertüchtigung von 11.000 Telekom-Kabelverzweigerkästen würde sich die Zahl der öffentlichen Ladestationen in Deutschland fast verdoppeln.