Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergySmart Mobility

Mercedes-Benz eCitaro: Rekordauftrag für Elektro-Busse

Für seinen elektrischen Stadtbus eCitaro hat Mercedes-Benz einen Rekordauftrag von der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden erhalten. Die ersten 15 der 56 Omnibusse werden mit Lithium-Ionen-Batterien, die übrigen mit Feststoffbatterien ausgestattet sein.

eCitaro Bildquelle: © Mercedes-Benz

Wollen lokal emissionsfreie Mercedes-Benz eCitaros und die Infrastruktur aus einer Hand: Von links nach rechts: Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales and Customer Services Daimler Buses, Frank Gäfgen, Geschäftsführer ESWE Verkehr, Sven Gerich, Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, und Andreas Kowohl, Verkehrsdezernent der Stadt Wiesbaden.

Mit der neuen Feststoffbatterietechnologie, die ein Festkörper-Polymer des französischen Energiespeicher- und Batteriehersteller Blue Solutions nutzt, gehören die Busse zu den Pionieren der Technologie im Automobilbau. Die Feststoffbatterien beitzen eine sehr hohe Energiedichte, sieben von ihnen sorgen in den Bussen für eine Batteriekapazität von 441 kWh. Damit legt der eCitaro selbst unter der schweren Randbedingung des rein elektrischen Heizens im Winter mehr als 200 km nach SORT 2 zurück.

Die eCitaros mit Lithium-Ionen-Batterien mit NMC-Technologie (Lithium-Nickel-Mangan-Kobalt-Oxid-Zellen) verfügen über je zwölf Batteriepakete mit einer Gesamtkapazität von 292 kWh. Alle 56 Omnibusse werden per Stecker im Depot geladen.

Mercedes-Benz übernimmt (eine »First« in Deutschland) die Generalunternehmerschaft als Lieferant des Gesamtsystems einschließlich Baumaßnahmen für die Infrastruktur. Dazu gehören die Umplanung und der Umbau des bestehenden Betriebshofes sowie dessen schrittweise Ausstattung mit Ladesäulen für die Omnibusse.

Teil des Auftrages ist ferner die Errichtung der Trafostation zur Umformung des Stroms von Mittel- auf Niederspannung sowie die Kabelverlegung auf dem Gelände und die Konzipierung und Installation des Lademanagements. Nach der Zuweisung jedes einzelnen Omnibusses bei seiner Einfahrt an einen definierten Ladepunkt stellt das Lademanage­ment sicher, dass alle Omnibusse mit der notwendigen Strommenge für ihre nächste Fahrt geladen werden, einschließlich Vorkonditionierung, also der Temperierung von Batterie und Fahrgastraum.