Technik von Zerova

Die angeblich schnellste Ladesäule der Welt

7. Oktober 2022, 11:45 Uhr | Kathrin Veigel
Zerova Ladestation 480 kW
Die neue Ladestation von Zerova kann laut Hersteller vier Autos gleichzeitig aufladen.
© Zerova

Zerova, eine Tochter des taiwanesischen Konzerns Phihong, ist auf Ladetechnik für E-Mobilität spezialisiert. Erstes Produkt des Unternehmens ist ein Prototyp einer 480-kW-Ladestation, die ein Auto in zehn Minuten voll aufladen kann – und somit zu den schnellsten Ladesäulen der Welt gehören soll.

Zerovas neue Ladestation für Elektrofahrzeuge gibt eine Leistung von bis zu 480 kW ab und kann laut Hersteller vier Autos gleichzeitig aufladen. So wird ein Fahrzeug in zehn Minuten vollständig aufgeladen und in weniger als fünf Minuten wird eine Reichweite von 150 km erzielt. Das Vierfach-Ladegerät der vierten Generation lässt sich sowohl für Pkw als auch für Nutzfahrzeuge verwendeen und unterstützt die wichtigsten Ladestandards CCS-1, CCS-2, CHAdeMO und GB.

Die Station wird mit vier jeweils fünf Meter langen Kabeln geliefert, um das Anschließen zu erleichtern. Auch ein Werbebildschirm ist in die Ladesäule integriert, so dass Unternehmen die Nutzer stärker einbinden und ihre Marke bewerben können. Die Ladesäule ist in zwei Varianten erhältlich: als Standardmodell mit 360 kW und als erweitertes Modell mit 480 kW.

Die offizielle Markteinführung der Ladestation soll im vierten Quartal 2023 erfolgen. Für alle Produkte bietet das Unternehmen einen umfassenden Kundendienst, einschließlich 24/7-Support, Reparaturen und Upgrades sowie Schulungen. Ebenso gibt es einen umfassenden Service, der von der Planung, dem Design und der Produktion bis hin zum Bau und der Einrichtung reicht, einschließlich der Echtzeitüberwachung von Ladestationen und Zahlungsinfrastruktur.

Auch eine mobile Front-End-App soll es geben, mit der die Suche nach Ladestationen und die Überwachung des Ladestatus möglich sind. Zudem können die Energiespeicherlösungen von Zerova nicht nur Elektrofahrzeuge aufladen, sondern auch die Energie von Elektrofahrzeugen durch Reverse-Technologie in das Stromnetz zurückspeisen (Vehicle-to-Grid).

Die neue Marke Zerova greift auf die 50-jährige Erfahrung des Ladetechnik-Spezialisten Phihong zurück, der bereits seit über fünf Jahren auf dem europäischen Markt für DC- und AC-Lader erfolgreich ist. Mit der Konzentration auf Ladetechnik für elektrifizierte Fahrzeuge möchte Zerova zum Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur beitragen. Partnerschaften mit Unternehmen wie Audi, Jaguar, Shell und Helsinki Bus Charging Depot bekräftigen dies.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH