Vitesco Technologies

Elektrischer Achsantrieb für Hochleistungs-Dreirad Twike 5

Vitesco Twike
Mit seinen minimalen Bauraumanforderungen, dem geringen Gewicht und dem Fahrspaß, den er ermöglicht, ist der integrierte elektrische Achsantrieb EMR3 für das kleine, leichte Hochleistungsfahrzeug Twike sehr gut geeignet.
© Vitesco

Der elektrische Achsantrieb EMR3 von Vitesco kommt erstmals außerhalb des Pkw-Bereichs zum Einsatz - und zwar im Twike 5. Das dreirädrige Hochleistungsfahrzeug ist eine Kombination aus Elektroauto, Trike und Liegerad und soll ab Mitte 2022 in einer Kleinserie produziert werden.

Die dritte Generation des EMR (Electronics Motor Reducer) des Herstellers Vitesco Technologies ist eine kompakte, leichte Einheit, die aus einem Permanentmagnet-Synchronmotor, der Leistungselektronik (Inverter) und einem Untersetzungsgetriebe (Reducer) besteht. Dieser skalierbare Elektroantrieb mobilisiert nach Unternehmensangaben bis zu 150 kW Leistung sowie bis zu 2.900 Nm Drehmoment, wiegt 76 Kilogramm und ist in seinen Abmessungen (40 cm x 35 cm x 55 cm) kaum größer als ein Bordcase. Das hochintegrierte System kommt bei der Verbindung von Motor und Inverter ganz ohne Stecker und Kabel aus, was auch zu dessen Robustheit beiträgt.

Der integrierte elektrische Achsantrieb arbeitet ab sofort in dem dreirädrigen Zweisitzer Twike 5, der in 3,8 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen und in der Spitze 190 Stundenkilometer erreichen kann. Daneben zeichnet sich das Twike 5 durch eine sehr hohe Effizienz aus. So wird der kombinierte Stromverbrauch nach WLTP bei nur 6,9 kWh pro 100 Kilometer liegen und die kombinierte Reichweite mehr als 400 Kilometer betragen (Angaben auf Basis aktueller Simulationen, abhängig von gewählter Batterievariante). 

Das Twike – ein Kofferwort aus Twin und Bike – geht zurück auf Studierende der ETH Zürich, die 1986 den Urtyp dieses zweisitzigen, geschlossenen Liegerads entwickelten. Bis heute sind die Pedale ein Merkmal dieses Fahrzeugtyps geblieben. Während damit im aktuellen Serienmodell Twike 3 die Antriebswelle mechanisch unterstützt wird, dient die Pedalkraft beim Twike 5 dazu, elektrische Energie zu erzeugen. In beiden Fällen wird dadurch die Batterie entlastet und die Reichweite vergrößert. Vor allem sollen die Pedale aber die sportliche Betätigung während der Fahrt ermöglichen. 


Das könnte Sie auch interessieren