Lade- und Energiemanagement ChargePilot

Infineon erhält Ladeinfrastruktur von The Mobility House

17. April 2020, 16:08 Uhr   |  Hagen Lang

Infineon erhält Ladeinfrastruktur von The Mobility House
© The Mobility House

ChargePilot steuert und verwaltet das Laden und die zugehörigen Abrechnungen, und integriert das Gesamtsystem ins Verteilnetz.

Infineon baut die Elektromobilität im Unternehmen aus und installiert an mehreren Standorten Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Das Lade- und Energiemanagement zum Monitoren, Abrechnen und Steuern der Ladevorgänge sowie zur Spitzenlastvermeidung kommt von The Mobility House.

Beginnend mit dem Hauptsitz Campeon in Neubiberg bei München installiert The Mobility House an Infineon-Standorten sein Lade- und Energiemanagement ChargePilot. Neben der Steuerung und Verwaltung der Ladevorgänge integriert das System die Ladeinfrastruktur auch mit dem Gebäudeenergiemanagement. Dabei war entscheidend, am größten Entwicklungsstandort des Halbleiterkonzerns mit den vorhandenen begrenzten Netzanschlüssen ohne zusätzliche Netzausbaukosten oder die Verursachung teurer Lastspitzen eine herstellerneutrale und zukunftsfähige Lösung zum implementieren. Der Aufbau der Ladeinfrastruktur erfolgt koordiniert von The Mobility House mit verschiedenen Partnern.

ChargePilot ist mit seiner Lastmanagement-Funktion dynamisch über eine Modbus-Schnittstelle an das übergeordnete Infineon-Energiemanagementsystem am Campeon angebunden und ermöglicht die Integration und Steuerung des gesamten Areals. Gelangt der örtliche Netzanschluss an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit, passt ChargePilot automatisch sofort das Ladeverhalten der Elektroautos an, d.h. die Ladevorgänge werden zeitlich gestaffelt oder gedrosselt. Um individuelle Mobilitätsbedürfnisse zu erfüllen, können Priorisierungen vorgenommen werden.
 
Mit der Infrastruktur können sowohl private Elektrofahrzeuge von Mitarbeitern sowie Dienstwagen und Poolfahrzeuge unterschiedlicher Hersteller geladen und abgerechnet werden. The Mobility House stellt auch die passende Ladeinfrastruktur zum Laden der Dienstwagen zuhause zur Verfügung. Die angefallenen Stromkosten am Arbeitsplatz und zu Hause werden kilowattstundengenau abgerechnet.
 
Neben dem Campeon in Neubiberg erhalten bald die Infineon-Standorte Dresden, Regensburg, Warstein sowie Villach in Österreich von The Mobility House Ladeinfrastruktur mit dem Lademanagementsystem ChargePilot.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Niederinduktiver Kondensator für E-Fahrzeuge
Was die Automotive-Krise für die Bauelemente-Hersteller bedeutet

Verwandte Artikel

Infineon Technologies AG, INFINEON Technologies AG Neubiberg, THE MOBILITY HOUSE AG