27.730 öffentliche Ladepunkte

Ladeinfrastruktur wächst in vier Monaten um 16 Prozent

07. Mai 2020, 13:30 Uhr   |  Hagen Lang

Ladeinfrastruktur wächst in vier Monaten um 16 Prozent
© 24-Autobahn-Raststätten GmbH

Mega-Ladeparks wie hier am 24-Autohof Lutterberg (A7) werden künftig vielerorts zur normalen Infrastruktur gehören.

Von 23.840 Ladepunkten Ende 2019 ist die Ladeinfrastruktur in den ersten vier Monaten des Jahres auf 27.730 Ladepunkte gewachsten. Mittlerweile sind 14 Prozent aller Ladestationen Schnelllader, so der BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Die rund 27.700 öffentlichen Ladepunkte reichen für etwa 440.000 elektrisch betriebene Fahrzeuge. Aktuell sind in Deutschland rund 280.000 E-Autos und Plug-in-Hybride gemeldet. Die bundesweite Abdeckung ist derzeit sehr gut – insbesondere vor dem Hintergrund, dass 85 Prozent der Ladevorgänge zuhause oder am Arbeitsplatz stattfinden. 

BDEW-Hauptgeschäftsführerin Kerstin Andreae erklärte: „Drei Viertel der Ladepunkte werden von Unternehmen der Energiewirtschaft bereitgestellt. Sie treiben nicht nur den Ausbau der Ladeinfrastruktur kontinuierlich voran, sondern stellen auch leistungsfähige Netze, zunehmend erneuerbaren Strom und umfangreiche Serviceleistungen bereit."

Auf der BDEW und die Energie Codes und Services GmbH verantworteten Plattform www.ladesaeulenregister.de werden die in Deutschland vorhandenen öffentlichen und teilöffentlichen Ladepunkte aufgeführt. Neben Meldungen der Energieunternehmen fließen Daten weiterer Marktakteure wie Parkhaus- und Parkplatzbetreiber, Supermärkte und Hotels ein. Eine detaillierte Auswertung der Zahlen für die Bundesländer und Städte wird in Kürze folgen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mega-Ladepark mit Ultraschnellladesäulen in Betrieb
Weiter – aber wie?
Erste Elektroautos mit acht Jahren Mobilitätsgarantie
E-Nutzfahrzeugproduktion in Herne aufgenommen
Auszeichnung für induktives Logistik-Schnellladesystem

Verwandte Artikel

BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft