Erhöhtes Unfallrisiko

Zeitumstellung führt zu mehr Verkehrsunfällen

27. Oktober 2022, 8:00 Uhr | Irina Hübner
Schadet die Zeitumstellung?
© PIRO | pixabay

Eine Datenauswertung des Mobilitätsdienstleisters Enterprise Rent-A-Car zeigt, dass das Unfallrisiko nach der Zeitumstellung am 30. Oktober deutlich ansteigt: Durchschnittlich kommt es in den Wochen nach der Zeitumstellung zu deutlich mehr Unfällen als sonst.

Durchschnittlich kam es seit 2014 in den zwei Wochen nach der Zeitumstellung zu zehn Prozent mehr Verkehrsunfällen. Gründe dafür sind die noch vor dem Feierabendverkehr eintretende Dunkelheit und die schlechteren Wetterbedingungen.

Eine Analyse der Daten von Enterprise Rent-A-Car zeigt, dass die Nachfrage nach Ersatzfahrzeugen in Deutschland in den letzten acht Jahren, also seit 2014, in den beiden Wochen unmittelbar nach der Zeitumstellung um durchschnittlich zehn Prozent gestiegen ist – selbst wenn man den Rückgang des Verkehrs und der Unfälle aufgrund der Pandemie berücksichtigt. Enterprise empfiehlt Autofahrenden daher, nach der Umstellung auf die Winterzeit im Straßenverkehr besonders vorsichtig zu sein.

Als Grund für das erhöhte Unfallrisiko sieht das Unternehmen die Kombination aus starkem Verkehr, früherer Dämmerung und schlechteren Wetterbedingungen. Die steigende Zahl der Unfälle in den Wintermonaten kann dazu führen, dass sich die Reparaturzeiten für Fahrzeuge aufgrund der hohen Auslastung der Werkstätten verlängern und Autofahrer entsprechend länger warten müssen, bis sie ihr Auto nach einem Unfall zurückerhalten. Zudem spielt der Mangel an Fachkräften und Ersatzteilen eine Rolle.

»Viele Menschen arbeiten jetzt wieder in den Büros. Das bedeutet, dass sie nach der Zeitumstellung bei dunkleren, winterlichen Bedingungen nach Hause fahren,« sagt Niels Rathsmann, Mitglied der Geschäftsleitung von Enterprise in Deutschland. »Wir raten Autofahrenden, im Winter besonders auf den Zustand und die Wartung ihres Fahrzeugs zu achten, vor allem, wenn sie ein älteres Fahrzeug fahren oder eine fällige Inspektion des Fahrzeugs aufgeschoben haben. Zusätzliche Zeit einzukalkulieren und die Fahrt sorgfältig zu planen, trägt zu einer Verringerung des Risikos bei. Zudem sollten Autofahrende sichergehen, dass sie über die neueste Sicherheitsausstattung verfügen.«

Niels Rathsmann weiter: »Unternehmen, deren Mitarbeitende Privatfahrzeuge für Geschäftsreisen nutzen, empfiehlt Enterprise, die Wartung dieser Fahrzeuge zu überprüfen und, wenn möglich, ihren Angestellten Alternativen zur Fahrt mit dem Privatfahrzeug zu bieten.«

Enterprise ist einer der führenden Anbieter von Ersatzwagen in Deutschland. Das Unternehmen arbeitet mit Kfz-Versicherern und Werkstätten zusammen, um Geschäfts- und Privatkunden nach einem Unfall Mietfahrzeuge für ihre Mobilität zur Verfügung zu stellen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH